Corona-Virus

Inzidenz steigt über 100: Niedersachsen zieht Corona-Notbremse

Die Inzidenz in Niedersachsen ist auf über 100 gestiegen. Nun müssen Öffnungsschritte zurückgenommen werden, wie Niedersachsens Ministerpräsident angekündigt hatte.

Niedersachsen wird zunehmend zu einer Hoch-Inzidenz-Region mit einer weiter steigenden Zahl von Corona-Neuinfektionen. In 16 der 45 Landkreise und großen Städte lag die Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen über 100, teilte das Gesundheitsministerium in Hannover am Mittwoch mit.

Im Landesdurchschnitt stieg die Sieben-Tages-Inzidenz auf 100 nach 96,8 am Vortag. 1.583 Neuinfektionen und 22 weitere Todesfälle wurden am Mittwoch registriert. Der R-Wert, der angibt wie viele Menschen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt, sank von 1,11 am Vortag auf 1,01 ab.

Es wird auch eine Inzidenz-Obergrenze geben und landesweit steigen die Inzidenzen.

Anke Pörksen, Regierungssprecherin

Die steigenden Neuinfektionszahlen werden auch eine Grenze für die in Niedersachsen geplanten Modellversuche mit Öffnungen im Handel in Kombination mit Schnelltests setzen, sagte Regierungssprecherin Anke Pörksen. „Es wird auch eine Inzidenz-Obergrenze geben und landesweit steigen die Inzidenzen“, sagte Pörksen.

„Wir sind noch nicht sicher, dass wir nicht an die Grenzen unseres Gesundheitssystems kommen und wir werden nicht sehenden Auges in ein Risiko hereinlaufen.“ Noch haben sich interessierte Kommunen nicht für den Modellversuch anmelden können, die Modalitäten sollen in der neuen Corona-Verordnung des Landes geregelt werden, die vom Wochenende an gilt.

Die aktuellen Zahlen zur Corona-Lage in Niedersachsen am Mittwoch, 24. März 2021

InfektionenVerstorbeneGenesene
186.858\t4.760166.027 (entspricht 88,9 Prozent)
+1583+22\t+980

Die Veränderung bezieht sich auf den Vortag.

Die dritte Welle wird durch ansteckendere Virusmutationen getrieben und trifft auf eine Corona-müde Bevölkerung - das macht sie so brandgefährlich.

Stephan Weil (SPD), Niedersachsens Ministerpräsident

Laut Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ist die dritte Corona-Welle brandgefährlich. Er warb am Montag, 22. März 2021, im Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) um Verständnis, wenn es zur Rücknahme von Lockerungen des Lockdowns kommt.

Er warnte, dass es dieses Mal weit schwieriger werde, die Zahl der Neuinfektionen einzudämmen, als im Frühjahr oder Herbst 2020. „Die dritte Welle wird durch ansteckendere Virusmutationen getrieben und trifft auf eine Corona-müde Bevölkerung - das macht sie so brandgefährlich“, sagte Weil.

In Impfzentren können sich Einwohner mit einem kostenlosen Schnelltest auf eine mögliche Infizierung mit dem Corona-Virus testen lassen.

Zudem sieht Weil keinen Spielraum für Lockerungen. „In dieser brisanten Situation stur den Öffnungsplan abzuarbeiten, wäre verantwortungslos“, betonte er. Öffnungsschritte müssten stattdessen zurückgenommen werden, wenn die Inzidenz über 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen steige. „Niedersachsen wird die beschlossene Notbremse ziehen, und ich rate allen, das auch zu tun“, sagte Weil.

Mit Material der dpa

Rubriklistenbild: © Jens Büttner

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Inzidenz in Niedersachsen steigt deutlich - Land will Corona-Stufenplan mit Tanzverbot anpassen

Inzidenz in Niedersachsen steigt deutlich - Land will Corona-Stufenplan mit Tanzverbot anpassen

Inzidenz in Niedersachsen steigt deutlich - Land will Corona-Stufenplan mit Tanzverbot anpassen
„Zweite Erde“ im Weltall entdeckt: Lebensfreundlicher Planet mit Sonnenstern

„Zweite Erde“ im Weltall entdeckt: Lebensfreundlicher Planet mit Sonnenstern

„Zweite Erde“ im Weltall entdeckt: Lebensfreundlicher Planet mit Sonnenstern
Johnson & Johnson weniger wirksam gegen Delta-Variante als Biontech

Johnson & Johnson weniger wirksam gegen Delta-Variante als Biontech

Johnson & Johnson weniger wirksam gegen Delta-Variante als Biontech
Nächstes Tief angekündigt – kräftiges Unwetter auch im Norden erwartet

Nächstes Tief angekündigt – kräftiges Unwetter auch im Norden erwartet

Nächstes Tief angekündigt – kräftiges Unwetter auch im Norden erwartet

Kommentare