Thema trotz überwiegend muslimischer Bewohner

Flüchtlingsunterkünfte bereiten sich auf das Osterfest vor

+
Roya (21) aus Afghanistan bastelt in einer Zeltunterkunft für Flüchtlinge in Bremen für Ostern.

Hannover - Von Matthias Arnold. Trotz der vielen Muslime unter den Flüchtlingen: Auch in zahlreichen Flüchtlingsunterkünften Niedersachsens ist das Osterfest ein großes Thema. „Wie schon über das Weihnachtsfest werden wir mit unseren Bewohnern auch über Ostern sprechen“, sagte der Sprecher des Arbeiter-Sameriterbunds Lüneburg (ASB), Joschka Schiller.

Rund 700 Flüchtlinge leben in den beiden Einrichtungen des ASB in Scharnebeck und Woltersdorf. „In beiden Unterkünften gibt es Kinderbetreuungen, die mit den Kleinen basteln und Eier suchen“, sagte Schiller. In Unterkünften in Bremen und Hannover geht es ebenfalls um das Osterfest.

Rund jeder fünfte Bewohner der ASB-Einrichtungen Lüneburg sei Christ, schätzte Schiller. „Die sprechen aber Arabisch und so bekommen auch die muslimischen Flüchtlinge mit, dass ein großes Fest ansteht.“ Zu feiern gibt es derzeit ohnehin viel. Kurz vor den Osterfeiertagen feierten einige Muslime das persische Neujahrsfest, auch in den Unterkünften. „Konflikte zwischen den beiden Religionen gibt es bei uns aber nicht“, sagte Schiller.

In den Unterkünften in Bremen und Hannover wird nicht nur mit den Kleinsten gebastelt und gemalt. In der Bremer Unterkunft ION Berckstraße leben vor allem unbegleitete minderjährige und männliche Flüchtlinge, rund 40 an der Zahl. „Wir haben mit den Jugendlichen Tassen bemalt und über das Fest gesprochen“ sagte die Leiterin der Einrichtung, Petroni Millengo-Ngok. Für die überwiegend muslimischen Bewohner gab es eine kurze Einführung darüber, was das Fest bedeutet.

Zwar sind die Bewohner der Unterkunft überwiegend Muslime. In den meisten Heimen leben aber auch Christen, meistens aus Syrien. Kurz vor Ostern wird mancherorts deshalb sogar gefastet, etwa in der Bremer Thermohalle Heidlerchenstraße: „Für unsere christlichen Bewohner kochen wir derzeit jeden Tag eine spezielle Fastenmahlzeit. Dadurch werden alle anderen natürlich ebenfalls auf das Fest aufmerksam“, sagte Leiter Björn Wilke.

Und wie sieht es in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes aus?Das Weihnachtsfest musste dort größtenteils noch ausfallen. Durch den Stress der Vormonate waren die Mitarbeiter einfach zu überlastet, um sich um Weihnachtsaktionen zu kümmern. Inzwischen habe sich die Lage aber etwas beruhigt, teilte die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen mit.

„Über die Sprach- und Wegweiserkurse sowie in Teilen der Kinderbetreuung werden die Flüchtlinge und Asylbegehrenden über das anstehende Osterfest informiert, an einzelnen Standorten ist auch ein Programm geplant“, sagte eine Sprecherin. In Oldenburg etwa suchen die Kinder der Erstaufnahmeeinrichtung in dieser Woche Ostereier. Den christlichen Bewohnern würden in den Unterkünften die Gottesdienstzeiten mitgeteilt. dpa

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Expedition in der kanadischen Arktis

Expedition in der kanadischen Arktis

Meistgelesene Artikel

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare