6,25 Millionen im Fördertopf für 2017

Niedersachsen vergibt Geld an ländliche Start-ups

+
Agrarminister Christian Meyer

Hannover - Zum ersten Mal vergibt das Land Niedersachsen Fördergelder an Start-ups auf dem Land. Die in diesem Jahr neu eingeführte Hilfe für Kleinstunternehmen sei ein Bestandteil der "Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE)", sagte Agrarminister Christian Meyer (Grüne) am Mittwoch in Hannover.

6,25 Millionen Euro stehen demnach 2017 zur Verfügung. Im Februar bekamen in einer ersten Runde schon sieben Betriebe Zuschüsse. Die Summe belief sich auf 1,05 Millionen Euro. "Das breite Förderspektrum reicht dabei vom Schlachter über Physiotherapie-Praxen bis hin zu Kulturcafés und Werkstätten", sagte Meyer. 

Vorgaben für die Förderung sind: Der Betrieb darf maximal zehn Mitarbeiter beschäftigen. Bis zu 45 Prozent der investierten Summe etwa für Existenzgründungen, Umbauten oder neue Geräte werden übernommen. 

Pro Betrieb darf die Fördersumme maximal 200.000 Euro betragen. Firmen können für die zweite Runde bis zum 15. September Anträge bei den Ämtern für regionale Landesentwicklung stellen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Höchste Auflösung ohne Aufpreis: Neues Apple TV 4K im Test

Höchste Auflösung ohne Aufpreis: Neues Apple TV 4K im Test

Fußball-Tennis am Donnerstag

Fußball-Tennis am Donnerstag

Mit diesen Tricks sparen Sie beim Waschen bares Geld

Mit diesen Tricks sparen Sie beim Waschen bares Geld

Elektro-Offensive bei der IAA: Ihnen gehört die Zukunft

Elektro-Offensive bei der IAA: Ihnen gehört die Zukunft

Meistgelesene Artikel

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

Kreuzfahrtschiff „World Dream“ auf dem Weg zur Nordsee

Kreuzfahrtschiff „World Dream“ auf dem Weg zur Nordsee

Von der Unsitte, ohne echte Not die 112 zu wählen

Von der Unsitte, ohne echte Not die 112 zu wählen

Mann stirbt bei Schwimmabzeichen-Prüfung

Mann stirbt bei Schwimmabzeichen-Prüfung

Kommentare