Partei trauert

Früherer SPD-Landeschef Johann "Joke" Bruns gestorben

+
Johann Bruns

Emden - Die SPD in Niedersachsen trauert um den früheren SPD-Landeschef Johann "Joke" Bruns.

"Sein Rat, aber vor allem auch seine freundschaftliche Verbundenheit werden mir fehlen", sagte Ministerpräsident Stephan Weil am Samstag. Zuvor hatten mehrere Medien über den Tod des 86-Jährigen berichtet. Nach Informationen von "NDR 1 Niedersachsen" starb Bruns am Freitag nach schwerer Krankheit. 

Bruns, oft "Joke" genannt, war von 1984 bis 1994 SPD-Chef in Niedersachsen. In dieser Zeit holte die Partei mit Gerhard Schröder nach zehn Oppositionsjahren 1990 die Regierungsverantwortung zurück. Ab 1990 übernahm Bruns neben dem Parteivorsitz auch die Führung der SPD-Landtagsfraktion. 

Weil würdigte Bruns für "wesentliche Beiträge zu den großen Erfolgen der SPD" und nannte ihn "eine Institution in der niedersächsischen SPD". "Zugleich war er der beste Repräsentant seiner ostfriesischen Heimat, der er tief verbunden gewesen ist", sagte der Ministerpräsident. Der Emder Bruns war von 1970 bis 1994 Mitglied des Landtags in Hannover. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Meistgelesene Artikel

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

720. Stoppelmarkt in Vechta startet mit Festumzug

720. Stoppelmarkt in Vechta startet mit Festumzug

Mann prahlt auf Party mit Pistole - Gäste flüchten, SEK rückt an

Mann prahlt auf Party mit Pistole - Gäste flüchten, SEK rückt an

Kommentare