Materialkosten und Überstunden 

Niedersachsen fordert für G20-Einsatz 5,4 Millionen Euro

Hannover - Das Land Niedersachsen fordert für den Polizeieinsatz beim G20-Gipfel Anfang Juli 2017 von Hamburg 5,4 Millionen Euro.

Das entspreche den Kosten, die Niedersachsen für den Einsatz zusätzlich entstanden sind, berichtet das Politikjournal Rundblick und beruft sich dabei auf eine Antwort des Innenministeriums. Dabei machen nur 74.000 Euro Materialkosten aus, der größere Teil sind demnach die Überstunden der Polizisten. 

Der Gipfel, zu dem neben Bundeskanzlerin Angela Merkel auch US-Präsident Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin kamen, wurde von etwa 19.00 Polizisten geschützt. Davon kamen weit mehr als 1000 aus Niedersachsen. Diese Beamten waren in Hamburg unter anderem mit Wasserwerfern, Hunden und Polizeipferden im Einsatz. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof beendet

Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof beendet

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Test

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Test

GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl

GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl

Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort

Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort

Meistgelesene Artikel

Auto fährt über Leitplanke und prallt gegen Lärmschutzwall

Auto fährt über Leitplanke und prallt gegen Lärmschutzwall

Millionenschaden bei Feuer in Windkraftanlage

Millionenschaden bei Feuer in Windkraftanlage

Neuer Emsfähre geht der Sprit aus - Passagiere helfen mit Notpaddeln

Neuer Emsfähre geht der Sprit aus - Passagiere helfen mit Notpaddeln

Betrunkener Lkw-Fahrer trinkt in Polizeikontrolle einfach weiter

Betrunkener Lkw-Fahrer trinkt in Polizeikontrolle einfach weiter

Kommentare