Materialkosten und Überstunden 

Niedersachsen fordert für G20-Einsatz 5,4 Millionen Euro

Hannover - Das Land Niedersachsen fordert für den Polizeieinsatz beim G20-Gipfel Anfang Juli 2017 von Hamburg 5,4 Millionen Euro.

Das entspreche den Kosten, die Niedersachsen für den Einsatz zusätzlich entstanden sind, berichtet das Politikjournal Rundblick und beruft sich dabei auf eine Antwort des Innenministeriums. Dabei machen nur 74.000 Euro Materialkosten aus, der größere Teil sind demnach die Überstunden der Polizisten. 

Der Gipfel, zu dem neben Bundeskanzlerin Angela Merkel auch US-Präsident Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin kamen, wurde von etwa 19.00 Polizisten geschützt. Davon kamen weit mehr als 1000 aus Niedersachsen. Diese Beamten waren in Hamburg unter anderem mit Wasserwerfern, Hunden und Polizeipferden im Einsatz. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Meistgelesene Artikel

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.