Materialkosten und Überstunden 

Niedersachsen fordert für G20-Einsatz 5,4 Millionen Euro

Hannover - Das Land Niedersachsen fordert für den Polizeieinsatz beim G20-Gipfel Anfang Juli 2017 von Hamburg 5,4 Millionen Euro.

Das entspreche den Kosten, die Niedersachsen für den Einsatz zusätzlich entstanden sind, berichtet das Politikjournal Rundblick und beruft sich dabei auf eine Antwort des Innenministeriums. Dabei machen nur 74.000 Euro Materialkosten aus, der größere Teil sind demnach die Überstunden der Polizisten. 

Der Gipfel, zu dem neben Bundeskanzlerin Angela Merkel auch US-Präsident Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin kamen, wurde von etwa 19.00 Polizisten geschützt. Davon kamen weit mehr als 1000 aus Niedersachsen. Diese Beamten waren in Hamburg unter anderem mit Wasserwerfern, Hunden und Polizeipferden im Einsatz. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Matchball verwandelt: Deutschland erreicht Halbfinale

Matchball verwandelt: Deutschland erreicht Halbfinale

Im öffentlichen Dienst drohen Warnstreiks

Im öffentlichen Dienst drohen Warnstreiks

Der Modezirkus von Dior

Der Modezirkus von Dior

Der Modezirkus von Dior

Der Modezirkus von Dior

Meistgelesene Artikel

Zollbeamter entdeckt Marihuana im Briefkasten

Zollbeamter entdeckt Marihuana im Briefkasten

Ausgiebiger Regen lässt Talsperren im Harz wieder volllaufen

Ausgiebiger Regen lässt Talsperren im Harz wieder volllaufen

Erneute Störung am Hauptbahnhof Hannover - Verzögerungen dauern an

Erneute Störung am Hauptbahnhof Hannover - Verzögerungen dauern an

Bestes Winterwetter im Harz: Viele Besucher auf der Piste

Bestes Winterwetter im Harz: Viele Besucher auf der Piste

Kommentare