28 Ermittlungsverfahren gegen Polizeibeamte

Hunderte Beschwerden über Verhalten von Polizisten

+
Mehr als die Hälfte der Beschwerden gegen Polizisten habe sich bei der Prüfung als unbegründet entpuppt.

Hannover - Die Beschwerdestelle des niedersächsischen Innenministeriums hat im vergangenen Jahr 630 Hinweise entgegengenommen. 385 Mitteilungen bezogen sich auf die Polizei: In 281 Fällen bemängelten Bürger das Verhalten von Polizisten.

Mehr als die Hälfte dieser Beschwerden habe sich bei der Prüfung als unbegründet entpuppt, teilte das Innenministerium am Dienstag in Hannover mit. Zu 28 Beschwerden wurden jedoch strafrechtliche Ermittlungsverfahren gegen Polizeibeamte eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft stellte 9 Verfahren folgenlos ein, 19 Verfahren sind noch offen. Zu Flüchtlingsthemen gingen 72 Hinweise ein, die meisten waren keine Beschwerden, sondern Fragen oder Anregungen und wurden an die zuständigen Stellen weitergegeben.

Die Beschwerdestelle war zum 1. Juli 2014 eingerichtet worden. Sie nimmt Ideen, Fragen und Lob entgegen und geht allen kritischen Hinweisen nach, die das Verhalten von Beschäftigten des Innenministeriums oder des Geschäftsbereichs betreffen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Kinder aus Gomel in Wöpse

Kinder aus Gomel in Wöpse

Meistgelesene Artikel

So heiratet Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth seine Sarah

So heiratet Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth seine Sarah

Nach Ehestreit in Nachbarhaus gefahren

Nach Ehestreit in Nachbarhaus gefahren

Haus in Drage steht nach dem Verschwinden der Bewohner vorm Verkauf

Haus in Drage steht nach dem Verschwinden der Bewohner vorm Verkauf

56-Jährige vergisst Zapfpistole aus dem Auto zu ziehen

56-Jährige vergisst Zapfpistole aus dem Auto zu ziehen

Kommentare