Inhabergeführte Läden gewürdigt

Buchhandlungspreis geht nach Osterholz

Hannover - Als Deutschlands beste Buchhandlungen sind "die schatulle lies-weise" im niedersächsischen Osterholz-Scharmbeck, die Kinderbuchhandlung "Findus" im sächsischen Tharandt sowie die "M. Lengfeld'sche Buchhandlung" in Köln ausgezeichnet worden.

Sie erhielten am Donnerstag in Hannover den mit je 25.000 Euro dotierten Deutschen Buchhandlungspreis. Er würdigt kleinere, inhabergeführte Buchhandlungen, die sich in besonderer Weise engagieren. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) sagte: "Wir wenden uns damit auch gegen die Degradierung eines Kulturguts zur bloßen Handelsware, gegen die Bewirtschaftung einer geistigen Monokultur, in der nur noch das überlebt, was hohe Verkaufszahlen hat."

Insgesamt wurden 117 unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen aus ganz Deutschland geehrt. Der Deutsche Buchhandlungspreis wird seit 2015 in drei Kategorien verliehen. An Preisgeldern stehen insgesamt 850 000 Euro zur Verfügung. Es gehe darum, den klassischen Buchhandlungen noch mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, die hilft, Online-Kunden in die Buchläden zurückzuholen, sagte Grütters.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Richter verkündet Strafmaß für Bill Cosby

Richter verkündet Strafmaß für Bill Cosby

Alternativer Nobelpreis an Korruptionsjäger und "Waldmacher"

Alternativer Nobelpreis an Korruptionsjäger und "Waldmacher"

Herbststurm "Fabienne" hinterlässt große Schäden

Herbststurm "Fabienne" hinterlässt große Schäden

Weltkommission: Staaten müssen Drogenhandel regulieren

Weltkommission: Staaten müssen Drogenhandel regulieren

Meistgelesene Artikel

Drei Wochen Moorbrand im Emsland - Lage entspannt sich

Drei Wochen Moorbrand im Emsland - Lage entspannt sich

Ministerium: Nachhaltige Schäden durch Moorbrand zu erwarten

Ministerium: Nachhaltige Schäden durch Moorbrand zu erwarten

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Kommentare