Blitz-Marathon in Niedersachsen gestartet - Hunderte Tempo-Kontrollen

+
Symbolbild

Hannover - Der erste europaweite Blitz-Marathon hat am Donnerstagmorgen auch in Niedersachsen begonnen. Bis Mitternacht prüfen etwa 750 Polizisten an fast 500 Orten das Tempo der Verkehrsteilnehmer.

Im Rahmen des bundesweiten Blitzmarathons wurden knapp 500 Kontrollstellen eingerichtet. Teilweise seien auch Messfahrzeuge unterwegs, sagte ein Polizeisprecher. Nach Angaben der Polizeidirektion Göttingen wurden bereits zahlreiche Tempoverstöße festgestellt. Die Beamten entdeckten aber auch Fahrzeuge, in denen Kinder nicht angeschnallt waren. Die Gewerkschaft der Polizei übte Kritik am Blitzmarathon und verwies auf den hohen Personalaufwand. Andere Aufgaben müssten zurückstehen, sagte der GdP-Landesvorsitzende Dietmar Schilff. Statt Blitzmarathons sollte es mehr dauerhafte polizeiliche Präsenz auf der Straße geben. Damit sei das Problem überhöhter Geschwindigkeit besser in den Griff zu bekommen. Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) sagte dem Sender „NDR Info“, der Blitzmarathon sei eine erzieherische Maßnahme. Ziel sei es nicht, von Schnellfahrern Geld zu kassieren, sondern präventiv mit ihnen zu reden. Der Blitzmarathon hat um 6 Uhr begonnen. Er und endet um Mitternacht. dpa

An diesen Orten wird unter anderem geblitzt

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Meistgelesene Artikel

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

Kommentare