Schwache Erdbeer-Ernte

Niedersachsen bleibt Spargelland Nummer eins

+
Jeder vierte Spargel in Deutschland stamm aus Niedersachsen.

Wiesbaden/Hannover - Niedersachsen ist seiner Stellung als Deutschlands Spargelland Nummer eins wieder gerecht geworden. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Mittwoch wurden in diesem Jahr einer ersten Schätzung zufolge zwischen Ems und Elbe 30.300 Tonnen des Edelgemüses geerntet, gut 14 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Damit kommt fast jede vierte in Deutschland geerntete Spargelstange aus Niedersachsen. Mit einigem Abstand folgen Brandenburg und Nordrhein-Westfalen als wichtige Spargelanbauländer. Die Erdbeer-Erträge leiden dagegen unter der Witterung. 

Im größten Erdbeeranbauland Niedersachsen ist der Rückgang den vorläufigen Zahlen zufolge mit 21 Prozent auf 29.200 Tonnen besonders deutlich. Bundesweit wurden im laufenden Jahr 18 Prozent weniger Erdbeeren geerntet. Vor allem der Frost im Frühjahr war den Pflanzen nicht gut bekommen. Endgültige Ergebnisse für die Spargel- und Erdbeerernte wollen die Statistiker im Herbst veröffentlichen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kane-Doppelpack zum Sieg: England bezwingt Tunesien 2:1

Kane-Doppelpack zum Sieg: England bezwingt Tunesien 2:1

Belgien siegt nach Startproblemen gegen Panama souverän

Belgien siegt nach Startproblemen gegen Panama souverän

Schweden nach Sieg "glücklich und stolz"

Schweden nach Sieg "glücklich und stolz"

Tag des offenen Hofes in Lembruch

Tag des offenen Hofes in Lembruch

Meistgelesene Artikel

Leiche in Barsinghausen - 16-Jährige starb durch „massive Gewalteinwirkung“

Leiche in Barsinghausen - 16-Jährige starb durch „massive Gewalteinwirkung“

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.