Bauern fordern Stopp der Niedrigpreise für Lebensmittel

+
Gegen Schleuderpreise für Lebensmittel sind in ganz Deutschland Landwirte auf die Straße gegangen.

Berlin/Hannover - Die deutschen Landwirte appellieren an Verbraucher und Supermärkte, den Trend zu Niedrigpreisen für Lebensmittel zu stoppen.

„Derzeit kommt beim Bauern immer weniger an, so dass zahlreiche Betriebe um ihre Existenz bangen müssen“, sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied zu einem bundesweiten Aktionstag am Mittwoch in Berlin. Auch an zahlreichen Orten in Niedersachsen gab es Protestaktionen. Ein höherer Anteil am Ladenpreis etwa für Milch sei nötig. Dafür könnten Molkereien gemeinsam ein stärkeres Gegengewicht bilden, um mit Handelsketten auf Augenhöhe über die Preise zu verhandeln.

Angesichts stark gesunkener Weltmarktpreise auch für Schweinefleisch und Getreide sind die Einkommen vieler Höfe drastisch eingebrochen. Nach Angaben des Landvolks Niedersachsen gab es Proteste unter anderem in Ostfriesland und in den Landkreisen Hildesheim und Wesermarsch. „Zu den derzeitigen Preisen können unsere Landwirte nicht überleben“, sagte Landvolkpräsident Werner Hilse.
dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

25-Jähriger soll im Wahn zwei Menschen erstochen haben

25-Jähriger soll im Wahn zwei Menschen erstochen haben

Blinde Passagiere stundenlang auf Güterzug unterwegs

Blinde Passagiere stundenlang auf Güterzug unterwegs

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

Toter Angler aus der Ostsee geborgen

Toter Angler aus der Ostsee geborgen

Kommentare