Natürliche Waldveränderung

550.000 neue Buchen für den Nationalpark Harz

Braunlage - Im Nationalpark Harz wird der Umbau vom Fichtenforst zum Buchen-Urwald fortgesetzt. In diesen Wochen werden deshalb erneut etwa 550.000 kleine Buchen gepflanzt, teilte Nationalpark-Sprecher Friedhart Knolle mit.

Die jungen Laubbäume kommen als Containerpflanzen vorwiegend in den niedersächsischen Nationalpark-Revieren Oderhaus und Acker in den Boden. Die Aktion solle bis zum ersten Frost beendet sein, sagte Knolle am Montag.

Containerpflanzen werden mit Wurzelballen geliefert. Dadurch sei es möglich, sie schon vor der Zeit des Laubabfalls zu pflanzen, sagte Knolle. Die kleinen Buchen stammen aus Saatgut, das im Jahr 2016 im Nationalpark-Revier Scharfenstein geerntet und dann in einer Baumschule herangezogen wurde.

Im Nationalpark Harz läuft seit den 1990er Jahren ein Programm zur Waldentwicklung. Mittelfristig sollen rund 90 Prozent der Fläche von etwa 25.000 Hektar in einen naturnahen Zustand zurückversetzt werden. Die dort vielfach nicht immer wachsenden Fichten haben nach Angaben der Verwaltung langfristig keine Überlebenschance. Unterhalb von 700 Metern sei es für die Nadelbäume zu warm. Zudem setze ihnen der Borkenkäfer zu.

Um die natürliche Waldveränderung zurück zu einem standortgerechten Buchenwald zu beschleunigen, pflanzen Mitarbeiter des Nationalparks regelmäßig junge Buchen zwischen die Fichten. Weil es unter dem Dach der Nadelbäume wärmer ist als in der Umgebung, können die jungen Laubbäume dort in den ersten Jahren besonders gut wachsen und gedeihen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Forscher setzen Kirche im Missbrauchsskandal unter Druck

Forscher setzen Kirche im Missbrauchsskandal unter Druck

Erntefest auf dem Hartmannshof

Erntefest auf dem Hartmannshof

Berufspräsentation an der Oberschule Varrel

Berufspräsentation an der Oberschule Varrel

Skurrile und verrückte Museen rund um Sex und Erotik

Skurrile und verrückte Museen rund um Sex und Erotik

Meistgelesene Artikel

Ministerium: Nachhaltige Schäden durch Moorbrand zu erwarten

Ministerium: Nachhaltige Schäden durch Moorbrand zu erwarten

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Kommentare