1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Wetter im April 2022: Regen wie seit 14 Jahren nicht mehr

Erstellt:

Von: Bjarne Kommnick

Kommentare

Das Wetter im April macht, was es will. Und in diesem Jahr bedeutet das viel Niederschlag. In diesem Monat soll es so nass werden wie seit 14 Jahren nicht mehr.

Hannover – Der April 2022 ist ein ganz besonderer Monat. Wie das Sprichwort „April, April, der macht, was er will“ schon suggeriert, ist er ohnehin für unberechenbares Wetter bekannt. In diesem Jahr sorgt der April für die nächste große Wetter-Überraschung: Denn wie wetter.de berichtet, bringe der April 2022 laut dem Meteorologen Björn Alexander „vor allem sehr nasse Aussichten”, genauer gesagt soll es so viel regnen wie seit 14 Jahren im April nicht mehr, 2008 habe es zuletzt ein überfülltes „Regensoll“ gegeben. „Aprilwetter der klassischen Art ist durch die Klimakrise eine Rarität geworden”, so Alexander. Worauf müssen wir uns in diesem Jahr einstellen?

Wetter im April 2022: Frühling und milde Temperaturen vorerst vorbei

Zu mindestens würde die Sonne deutlich weniger als in den vergangenen Jahren scheinen. Noch 2020 sei der April im großen Kontrast zu diesem Jahr sogar noch mit 300 Sonnenstunden aufgefallen. 2018 wurde sogar von einem „Dürre-April“ gesprochen. Dieses Jahr startet der April mit einer Polar-Peitsche rein. Grund dafür sei der ungewöhnlich früh gebrochene Polarwirbel. Deshalb bleibe es nun erstmal nass und kalt: „Im Gegensatz zu den letzten Jahren sehen die Langfristtrends für den ganzen April deutlich zu kühle und vor allem sehr nasse Aussichten.”

Regen in Oldenburg. Aprilwetter 2022.
Im April 2022 soll so viel Niederschlag kommen wie seit 14 Jahre nicht mehr. © dpa/Hauke-Christian Dittrich

Somit scheint die Hoffnung auf eine schnelle Rückkehr zum warmen Frühlingwetter wohl vergeblich zu sein: „Der April 2022 wird von den Wettercomputern zu kalt prognostiziert. Natürlich ist da der Wintereinbruch zum Monatsanfang schon mit eingepreist. Aber auch bis zur Monatsmitte dürfte der Frühling - nach Stand jetzt - Probleme haben, zu alter Form und Größe zurück zu finden.”

Viel Regen im April: 10 bis 20 Liter mehr als im Durchschnitt

Alexander ergänzt: „Sowohl das europäische als auch das amerikanische Wettermodell sehen bis zum 11. April gerne mal Regensummen von 30 bis 60 Liter auf den Quadratmeter – zum Teil sind sogar 100 Liter und mehr in den Prognosen.” Nachdem der März überdurchschnittlich trocken gewesen sei, scheint der Regen für die Natur gerade rechtzeitig zu kommen. „Die experimentellen Langfristprognosen sehen für den Gesamtmonat durchaus 10 bis 20 Liter mehr als im langfristigen Mittel.”

In Niedersachsen ist bereits in den kommenden zehn Tagen viel Regen und Höchsttemperaturen von 6 bis 11 Grad angesagt. Die warmen Temperaturen aus dem März kann der April somit noch nicht wieder einholen. Besonders in der Nacht werde es noch winterlich kalt bei Tiefstwerten von -4 bis 3 Grad. Deshalb könne es auch immer wieder zu Schneefällen kommen, besonders in höheren Lagen ab 300 Meter. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare