Lkw-Fahrer gestorben

Gleise nach tödlichem Zusammenstoß an Bahnschranke wieder frei

+
Durch die Wucht der Kollision sind Scheiben des Regionalexpress zersprungen.

Neustadt - Nach dem tödlichen Zusammenstoß eines Regionalexpress-Zuges mit einem Lastwagen an einer nicht geschlossenen Bahnschranke in Neustadt bei Hannover sind die Aufräumarbeiten beendet. „Die Gleise sind wieder frei“, sagte eine Bahn-Sprecherin am Dienstag. 

Bei dem Unfall am Montag war der 59 Jahre alte Lkw-Fahrer ums Leben gekommen, zwölf der rund 350 Reisenden in dem Zug von Hannover nach Bremerhaven wurden leicht verletzt. Die genauen Hintergründe des Unglücks am Bahnhof Neustadt-Eilvese sind noch unklar. 

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei war die Bahnschranke offen, als der Lastwagen auf die Gleise fuhr. Dennoch kam der Zug. Die automatische Schrankenanlage war wegen Bauarbeiten außer Betrieb, Mitarbeiter der Bahn bedienten die Ersatzschranke per Hand. 

Die Polizei ermittelt, die Bahn hat mit einer internen Prüfung des Vorfalls begonnen. „Die Untersuchungen laufen, dem greifen wir nicht vor“, sagte die Sprecherin.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Meistgelesene Artikel

Krebspatienten fürchten sich wegen gepanschten Medikamenten

Krebspatienten fürchten sich wegen gepanschten Medikamenten

Parteitag der Niedersachsen-SPD stimmt Koalitionsvertrag mit CDU zu

Parteitag der Niedersachsen-SPD stimmt Koalitionsvertrag mit CDU zu

17-Jähriger rast in Delmenhorst mit Mercedes gegen Betonpfeiler

17-Jähriger rast in Delmenhorst mit Mercedes gegen Betonpfeiler

Vier Verletzte bei Explosion in Salzgitter

Vier Verletzte bei Explosion in Salzgitter

Kommentare