Lkw-Fahrer gestorben

Gleise nach tödlichem Zusammenstoß an Bahnschranke wieder frei

+
Durch die Wucht der Kollision sind Scheiben des Regionalexpress zersprungen.

Neustadt - Nach dem tödlichen Zusammenstoß eines Regionalexpress-Zuges mit einem Lastwagen an einer nicht geschlossenen Bahnschranke in Neustadt bei Hannover sind die Aufräumarbeiten beendet. „Die Gleise sind wieder frei“, sagte eine Bahn-Sprecherin am Dienstag. 

Bei dem Unfall am Montag war der 59 Jahre alte Lkw-Fahrer ums Leben gekommen, zwölf der rund 350 Reisenden in dem Zug von Hannover nach Bremerhaven wurden leicht verletzt. Die genauen Hintergründe des Unglücks am Bahnhof Neustadt-Eilvese sind noch unklar. 

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei war die Bahnschranke offen, als der Lastwagen auf die Gleise fuhr. Dennoch kam der Zug. Die automatische Schrankenanlage war wegen Bauarbeiten außer Betrieb, Mitarbeiter der Bahn bedienten die Ersatzschranke per Hand. 

Die Polizei ermittelt, die Bahn hat mit einer internen Prüfung des Vorfalls begonnen. „Die Untersuchungen laufen, dem greifen wir nicht vor“, sagte die Sprecherin.

dpa

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Vermisste Ritterhuderin ist wieder zu Hause

Vermisste Ritterhuderin ist wieder zu Hause

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare