Widerstand bei Anwohnern

NS-Erinnerungsort: Gemeinderat will Bürgerbefragung zum Bückeberg

+
Der Historiker Bernhard Gelderblom steht am Bückeberg bei Hameln, wo die Nazis von 1933 bis 1937 das „Reichserntedankfest“ feierten. Gelderblom setzt sich seit Jahrzehnten dafür ein, an die Aufmärsche zu erinnern, bei denen Tausende Hitler wie einem Superstar zujubelten.

Emmerthal - Das Vorhaben, aus der früheren Nazi-Propagandastätte Bückeberg einen Lernort zu machen, trifft weiter auf Widerstand bei den Anwohnern. Die Mehrheit des Emmerthaler Gemeinderates stimmte am Donnerstagabend dafür, zu dem Thema eine Bürgerbefragung zu starten.

Dabei unterstützte die Fraktion der CDU und Freien Wähler (FWE) einen Antrag der AfD. Zudem beschloss der Rat einen Antrag der CDU/FWE-Fraktion, den Hang in seinem derzeitigen Zustand zu erhalten und nur zwei Hinweistafeln aufzustellen. 

Das Ergebnis der Einwohnerbefragung hätte aber keine rechtliche Bindung, sagte Emmerthals Bürgermeister Andreas Grossmann (SPD) am Freitag. Der Verein für regionale Kultur und Zeitgeschichte plant gemeinsam mit dem Landkreis Hameln-Pyrmont, aus dem Bückeberg einen Dokumentations- und Lernort zu machen.

Projektumfang von 450.000 Euro

Das Konzept mit Graswegen und acht Informationsinseln sowie einem wissenschaftlichen Leiter kostet rund 450.000 Euro. Für mehr als die Hälfte der Summe gibt es nach Vereinsangaben schon Finanzierungszusagen von Stiftungen. 

Das Projekt steht am 13. März zur Abstimmung im Kreistag. „Es wäre wünschenswert, wenn der Kreistag fraktionsübergreifend mit großer Mehrheit für das Projekt stimmte“, sagte der Vorsitzende der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Jens-Christian Wagner. 

Das sei nicht sicher. Die Fraktionen von AfD und CDU hätten beantragt, die Finanzierung des Projektes zumindest vorerst zu stoppen. Beim „Reichserntedankfest“ am Bückeberg jubelten Hunderttausende zwischen 1933 und 1937 Adolf Hitler zu. Der von Hitler-Architekt Albert Speer gestaltete Festplatz war ein zentraler Propagandaort der Nationalsozialisten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

„Weihnachtsspektakel“ in Bassum

„Weihnachtsspektakel“ in Bassum

Kreis-Melkwettbewerb auf dem Hof Wichern

Kreis-Melkwettbewerb auf dem Hof Wichern

Meistgelesene Artikel

Aufgebrachte Wildschweine machen Kleinstadt unsicher

Aufgebrachte Wildschweine machen Kleinstadt unsicher

Verwirrter 56-Jähriger fährt auf Güterzug mit

Verwirrter 56-Jähriger fährt auf Güterzug mit

Moorbrand auf Bundeswehr-Gelände hat teure Folgen

Moorbrand auf Bundeswehr-Gelände hat teure Folgen

Land plant Geld und Stellen für Katastrophenschutz, Verfassungsschutz und Polizei

Land plant Geld und Stellen für Katastrophenschutz, Verfassungsschutz und Polizei

Kommentare