Neue Graffiti schmücken Hannover

+
Fassadenkünstler haben die Betonwände verschönert.

Hannover - Graffitikünstler haben die grauen Betonwände auf dem Raschplatz mit Motiven aus dem Großstadtdschungel verschönert - vollkommen legal und teilweise bezahlt von der Stadt Hannover.

Die Grundidee des Projekts "Urban Jungle" hatten die Sportler von Parkour Hannover. Sie nutzen den Platz hinter dem Hauptbahnhof für ihre Lauf- und Turnübungen. Von dem unansehnlichen Zustand des Platzes fühlten sie sich zunehmend gestört. "Der Raschplatz ist ein Moloch", fasst es Tim Heber von Parkour Hannover zusammen.

Umgesetzt wurde das Graffiti von den Graffitikünstlern Philipp von Zitzewitz, Jascha Müller, Jonas Wömpner und Patrick Wolter. Nach dem Willen der Parkoursportler sollte es eigentlich der Abschluss einer gesamten Platzaufwertung mit Lampen und Mülleimern sein, entstand ist es aber schon jetzt.

Doch nicht nur der Raschplatz hat in den letzten Monaten neue Farbe gewonnen. Seit letzter Woche lässt sich auch ein überlebensgroßes Graffiti der portugiesischen Graffitikünstler Pariz-One und MrDheo in der Hamburger Allee bestaunen. Auf seiner Facebookseite gab MrDheo dem Bild den Titel "Gypsy style" und schrieb, er und Pariz-One hätten in Hannover eine großartige Zeit gehabt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Fotostrecke: Training in der Mini-Gruppe

Fotostrecke: Training in der Mini-Gruppe

Meistgelesene Artikel

Zufallsbekanntschaft? 16-Jährige starb durch „massive Gewalteinwirkung“

Zufallsbekanntschaft? 16-Jährige starb durch „massive Gewalteinwirkung“

Vor Insel Borkum: Zwei Schiffe krachen in der Nordsee ineinander

Vor Insel Borkum: Zwei Schiffe krachen in der Nordsee ineinander

Meyer-Werft kann ihre Schiffe nicht rechtzeitig liefern

Meyer-Werft kann ihre Schiffe nicht rechtzeitig liefern

39-Jähriger stirbt nach Messerattacke in Hannover

39-Jähriger stirbt nach Messerattacke in Hannover

Kommentare