Neue Erkenntnisse über Dinosaurier im Harz

+
Das Skelett des Europasaurus. Photo: Holger Hollemann/Archiv Foto: Holger Hollemann

Hannover - Die Entdeckung des Europasaurus im Harz fand weltweit Beachtung, jetzt gibt es neue Erkenntnisse über das Verschwinden der kleinen Unterart des Langhals-Dinosauriers.

Acht Meter große Raubsaurier könnten vor 154 Millionen Jahren Jagd auf den Pflanzenfresser Europasaurus gemacht und ihn damit verdrängt haben. Das legt ein dreidimensionales Modell nahe, das Paläontologen der Uni Bonn auf Grundlage einer in der Nähe von Goslar entdeckten Steinplatte mit 20 Fußabdrücken entwickelt haben. Der dortige Steinbruch sei eine Schatzkammer für Dinosaurier-Forscher, sagte Oliver Wings vom Landesmuseum Hannover am Donnerstag. An dem Projekt ist auch der Dinosaurier-Park Münchehagen beteiligt.

Artikel über das Modell in der Fachzeitschrift "Palaeontologia Electronica"

Informationen über die Grabung im Langenberg-Steinbruch

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

19-Jährige bei Autounfall in Cuxhaven ums Leben gekommen

19-Jährige bei Autounfall in Cuxhaven ums Leben gekommen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare