Zug macht Vollbremsung

Navi falsch gedeutet - Auto landet im Gleisbett

Wilhelmshaven - Ein 30-jähriger Mann ist mit seinem Auto im Gleisbett einer Bahnstrecke gelandet, weil er die Anweisung seines Navigationsgerätes falsch deutete.

Ein sich nähernder Zug konnte durch eine Schnellbremsung eine Kollision verhindert und kam nach Polizeiangaben von Montag rechtzeitig vor dem Pkw zum Stehen. 

Der Mann war am Freitag in Wilhelmshaven auf einem Bahnübergang zu früh nach rechts abgebogen. Verletzt wurde niemand. Das Auto musste mit einem Abschleppwagen geborgen werden. Es kam zu Verspätungen im Zugverkehr. - dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Autositze werden immer gesünder

Autositze werden immer gesünder

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Mit dem Trecker zur Schule - Polizei stoppt 17-Jährigen

Mit dem Trecker zur Schule - Polizei stoppt 17-Jährigen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Kommentare