Zu Ehren Hermann Kempers

Nachfahren von Magnetzug-Erfinder kaufen letzten Transrapid 

Notrup - Nachfahren des Magnetzug-Erfinders Hermann Kemper haben den letzten in Deutschland gebauten Transrapid gekauft.

Das Fleischwarenunternehmen Kemper aus Notrup bei Osnabrück habe bei einem Bieterwettstreit mit etwas mehr als 200.000 Euro das höchste Gebot abgegeben, teilte das Verwertungsunternehmen des Bundes (VEBEG) am Montag in Frankfurt mit. 

Das Familienunternehmen will den für die später verworfene Transrapidstrecke zum Münchner Flughafen gebauten Prototyp in einem Firmenmuseum der Öffentlichkeit zugänglich machen. Bereits 1934 hatte Hermann Kemper, der Sohn des Firmengründers, das Patent "Elektromagnetische Schwebebahn" angemeldet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Wellinger und Eisenbichler jubeln bei Skisprung-WM

Wellinger und Eisenbichler jubeln bei Skisprung-WM

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Meistgelesene Artikel

Gewalt gegen Feuerwehr und Rettungssanitäter nimmt zu

Gewalt gegen Feuerwehr und Rettungssanitäter nimmt zu

Rettungshubschrauber-Piloten werden von Laserpointer geblendet

Rettungshubschrauber-Piloten werden von Laserpointer geblendet

Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei

Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei

Restaurant brennt aus - Brandanschlag?

Restaurant brennt aus - Brandanschlag?

Kommentare