Illegaler Drogenhandel

Nach Zerschlagung von Drogen-Webshop: Razzia auch in Niedersachsen

Koblenz - Viereinhalb Monate nach der Zerschlagung von Deutschlands größtem Drogen-Webshop "Chemical Love" haben Polizisten bundesweit Wohnungen mutmaßlicher früherer Großabnehmer durchsucht.

Bei der Razzia nahmen rund 300 Beamte 68 Wohnungen unter die Lupe, wie die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz am Donnerstag mitteilte. Durchsuchungen gab es in elf Bundesländern, darunter auch in Niedersachsen. Mitte April hatten Ermittler bereits fünf mutmaßliche Betreiber von "Chemical Love" festgenommen.

dpa

Zum Thema:

Bundesweit größter Drogen-Webshop zerschlagen


Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Berlin will mehr Einsatz der Finanzbranche beim Klimaschutz

Berlin will mehr Einsatz der Finanzbranche beim Klimaschutz

Berg in Regenbogenoptik: Zu Gast am Rainbow Mountain in Peru

Berg in Regenbogenoptik: Zu Gast am Rainbow Mountain in Peru

Trendstoff der Saison: Schöner Schimmer mit Samt

Trendstoff der Saison: Schöner Schimmer mit Samt

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Meistgelesene Artikel

Apotheken schließen vor allem im Nordwesten Niedersachsens

Apotheken schließen vor allem im Nordwesten Niedersachsens

39-Jähriger schwebt nach Prügelattacke in Lebensgefahr

39-Jähriger schwebt nach Prügelattacke in Lebensgefahr

Porno-Tweets in Tonnes Timeline 

Porno-Tweets in Tonnes Timeline 

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Kommentare