Fahrerin befreit sich selbst

Feuerwehr muss nach Tesla-Unfall Anleitung aus Internet runterladen

Bad Bentheim - Nach einem Unfall mit dem Elektroauto Tesla auf der A30 haben Feuerwehrleute sich aus dem Internet die Anleitung herunterladen müssen, um den Wagen stromlos zu machen.

Die 42-Jährige Fahrerin konnte ihr Auto bei dem Crash in der Grafschaft Bentheim noch selber verlassen, obwohl sie schwer verletzt wurde. Die Feuerwehrleute konnten das stark beschädigte Auto aber erst bergen, nachdem sie die Stromversorgung des Wagens gekappt hatten, sonst hätten sie sich selber in Gefahr gebracht. 

Weil es ihr erster Einsatz an einem Tesla war, besorgten sich die Wehrleute per Internet die Informationen, um das Stromkabel für den Elektromotor zu unterbrechen, sagte am Dienstag der Ortsbrandmeister der Gemeinde Isterberg, Hermann Rademaker.

Rettungskarte hätte Klarheit gebracht

Eine sogenannten Rettungskarte hatte die Fahrerin nicht in ihrem Auto - diese Karte zeigt Helfern an, wo an dem Auto Spreizer und Schere anzusetzen sind, wenn die Karosserie aufgetrennt werden muss, um Menschen zu retten. 

Laut ADAC gibt es solche Rettungskarten für alle Modelle - der Club rät, sie für sein Fahrzeug auszudrucken und hinter die Sonnenblende zu stecken. „Es ist empfehlenswert, die Karte auch bei konventionellen Fahrzeugen mit sich zu führen, um im Notfall Zeit zu sparen“, sagte Rademaker.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Meistgelesene Artikel

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Kita-Finanzierung: Land unterstützt Kommunen mit Bundesmitteln

Kita-Finanzierung: Land unterstützt Kommunen mit Bundesmitteln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.