Nach Überfall auf Braunschweiger Juwelier Täter in Helsinki gefasst

Braunschweig - Zwei Monate nach einem Überfall auf ein Juweliergeschäft in Braunschweig hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst.

Der 24-Jährige sei in Helsinki bei einem versuchten Überfall auf einen Juwelierladen festgenommen worden und sitze nun in Untersuchungshaft, teilte die Braunschweiger Polizei am Freitag mit.

Der aus dem Baltikum stammende Mann habe in einer Vernehmung eine Beteiligung an der Tat in Braunschweig am 17. Oktober eingeräumt, ebenso einen Überfall auf einen Juwelier in Magdeburg am Vortag. Bei der Tat in Braunschweig hatten die beiden Männer Tränengas und eine Axt eingesetzt. Der Geschäftsinhaber konnte ihnen die Beute wieder entreißen, bevor sie unerkannt mit Fahrrädern flüchten konnten. Auch in Magdeburg und Helsinki mussten die Täter ohne Beute flüchten.

In Helsinki soll der 24-Jährige demnächst vor Gericht kommen. Das Amtsgericht Braunschweig hat zudem Haftbefehl erlassen, geplant ist eine Auslieferung nach Braunschweig. Der 24-Jährige war mit Hilfe einer DNA-Spur an einer Mütze am Braunschweiger Tatort identifiziert worden. So konnte ihn die Polizei in Helsinki mit dem Überfall in Braunschweig in Verbindung bringen. Zu dem Mittäter hat der 24-Jährige bisher keine angaben gemacht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Meistgelesene Artikel

Graffiti-Haus passt nicht ins Auricher Stadtbild

Graffiti-Haus passt nicht ins Auricher Stadtbild

Netzwerk meldet Erfolg bei Arbeit mit islamistischen Häftlingen

Netzwerk meldet Erfolg bei Arbeit mit islamistischen Häftlingen

Niedersachsen weitet Zuzugsverbot für Flüchtlinge aus

Niedersachsen weitet Zuzugsverbot für Flüchtlinge aus

Frau stirbt bei Unfall mit Stadtbahn in Hannover

Frau stirbt bei Unfall mit Stadtbahn in Hannover

Kommentare