Zuvor 100 Einsätze in Hannover

Nach Sturmtief „Sebastian“ - ruhige Nacht in Bremen und Niedersachsen

Bremen/Hannover - Das Sturmtief „Sebastian“, das am Mittwoch über Norddeutschland gezogen ist, hat Bremen und Niedersachsen weitestgehend verschont.

Nach einem stürmischen Nachmittag sei die Nacht in Bremen als auch in Niedersachsen ruhig verlaufen, wie ein Sprecher der Polizei am Donnerstag mitteilte. In Hannover wurden bis Donnerstagmorgen insgesamt rund 100 sturmbedingte Einsätze gezählt. In Oldenburg gingen laut Polizeiangaben etwa 400 Notrufe ein.

In erster Linie handelte es sich bei den Einsätzen jedoch um umgestürzte Bäume, abgelöste Dachziegel und abgebrochene Äste. Auch in Ostfriesland, das am Mittwoch besonders schwer vom Sturm getroffen wurde, gingen nach 23 Uhr kaum noch Notrufe ein und die Polizei sprach von einer ruhigen Nacht bei nachlassendem Wind.

dpa

Mehr zum Thema: 

„Sebastian“ bremst den Zugverkehr aus

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Millionenschaden bei Crash von zwei Güterzügen in Cuxhaven

Millionenschaden bei Crash von zwei Güterzügen in Cuxhaven

Fotostrecke: Urteil um Polizeikostenerstattung

Fotostrecke: Urteil um Polizeikostenerstattung

Die Queen besucht die London Fashion Week

Die Queen besucht die London Fashion Week

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Meistgelesene Artikel

Güterzüge in Cuxhaven kollidiert - Behinderungen im Bahnverkehr bis Freitag

Güterzüge in Cuxhaven kollidiert - Behinderungen im Bahnverkehr bis Freitag

Wer wird Miss Germany 2018?

Wer wird Miss Germany 2018?

Flammen im Wollepark: Wohnungen in Problem-Hochhaus in Brand

Flammen im Wollepark: Wohnungen in Problem-Hochhaus in Brand

Zoll stellt 124.500 Euro Bargeld sicher

Zoll stellt 124.500 Euro Bargeld sicher

Kommentare