„Nein heißt Nein“

Nach Silvesterübergriffen Initiative für schärferes Sexualstrafrecht

+
Hamburgs Justizsenator Till Steffen (Grüne) fordert eine Reform des Sexualstrafrechts.

Hannover - Rund sechs Wochen nach den Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht fordern Hamburg und Niedersachsen eine Verschärfung des Sexualstrafrechts.

„Wir wollen, dass der Grundsatz „Nein heißt Nein“ bei der Reform des Sexualstrafrechts Leitformel wird“, sagte Hamburgs Justizsenator Till Steffen (Grüne) am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Die massiven sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht hätten zu Recht viele Menschen aufgebracht, betonte er. In einem gemeinsamen Bundesratsantrag wollen die Länder die Gesetzesnovelle nun auf Bundesebene durchsetzen. Der Antrag soll am 26. Februar in der Länderkammer beraten werden.

dpa

Mehr zum Thema:

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Meistgelesene Artikel

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

Kommentare