Nach Messerattacke auf Polizisten: 15-Jährige entschuldigt sich

Hannover - Nach der Messerattacke auf einen Polizisten am Hauptbahnhof in Hannover hat sich die 15-jährige Angreiferin in einem Brief bei dem Opfer entschuldigt. Nach Informationen von „Süddeutscher Zeitung“, NDR und WDR habe die Schülerin aus der Untersuchungshaft geschrieben, dass es ihr leid tue und sie sich wünsche, das Geschehene ungeschehen machen zu können.

Weiter habe sie den Polizisten um Vergebung gebeten. Der Brief sei von den Ermittlern beschlagnahmt worden und gelte demnach als Geständnis und Beweismittel. Der Rechtsanwalt der 15-Jährigen sagte der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ am Montag: „Der Beamte hat aber meines Wissens eine Kopie von dem Brief erhalten.“

Die Schülerin hatte dem Bundespolizisten Ende Februar unvermittelt ein Messer in den Hals gestoßen, als er sie kontrollieren wollte. Zuvor war das Mädchen nach Polizeiangaben dem Polizisten im Bahnhof gefolgt. Zu dem Messerstich kam es nach Darstellung des Mädchens spontan, weil sie sich über die Ausweiskontrolle geärgert habe. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob die Tat islamistisch motiviert war.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Mann sticht im Streit auf 40-Jährigen ein - Festnahme

Mann sticht im Streit auf 40-Jährigen ein - Festnahme

Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Kommentare