Schüler äußert sich nicht

Nach Leichenfund nahe Göttingen steht Sohn unter Tatverdacht

Göttingen - Im Fall eines getöteten Mannes in der Nähe von Göttingen steht der Sohn des Opfers unter Tatverdacht.

Der 58-Jährige aus der Gemeinde Gleichen sei durch Schüsse in den Oberkörper gestorben, teilte die Polizei am Montag mit. Das habe die Obduktion ergeben. Spaziergänger hatten den Toten am Freitagvormittag an der Diemardener Warte entdeckt. Noch am selben Tag hatte die Polizei den 16 Jahre alten Sohn als Tatverdächtigen festgenommen.

Der Schüler äußerte sich bisher nicht zum Tatvorwurf. Das Motiv wird im familiären Bereich vermutet. Die Staatsanwaltschaft hat gegen den 16-Jährigen einen Untersuchungshaftbefehl wegen Totschlags beantragt. Eine Entscheidung wird am Dienstag erwartet. 

Die Beamten haben zudem die mutmaßliche Tatwaffe beschlagnahmt. Genauere Angaben etwa zur Herkunft der Waffe wurden wegen laufender Ermittlungen nicht gemacht. Die Polizei geht davon aus, dass der Fundort der Leiche auch der Tatort ist.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Meistgelesene Artikel

Zwei Tote bei Zusammenstoß von Motorrad und Auto

Zwei Tote bei Zusammenstoß von Motorrad und Auto

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Kommentare