Schüler äußert sich nicht

Nach Leichenfund nahe Göttingen steht Sohn unter Tatverdacht

Göttingen - Im Fall eines getöteten Mannes in der Nähe von Göttingen steht der Sohn des Opfers unter Tatverdacht.

Der 58-Jährige aus der Gemeinde Gleichen sei durch Schüsse in den Oberkörper gestorben, teilte die Polizei am Montag mit. Das habe die Obduktion ergeben. Spaziergänger hatten den Toten am Freitagvormittag an der Diemardener Warte entdeckt. Noch am selben Tag hatte die Polizei den 16 Jahre alten Sohn als Tatverdächtigen festgenommen.

Der Schüler äußerte sich bisher nicht zum Tatvorwurf. Das Motiv wird im familiären Bereich vermutet. Die Staatsanwaltschaft hat gegen den 16-Jährigen einen Untersuchungshaftbefehl wegen Totschlags beantragt. Eine Entscheidung wird am Dienstag erwartet. 

Die Beamten haben zudem die mutmaßliche Tatwaffe beschlagnahmt. Genauere Angaben etwa zur Herkunft der Waffe wurden wegen laufender Ermittlungen nicht gemacht. Die Polizei geht davon aus, dass der Fundort der Leiche auch der Tatort ist.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Niedersachsens Meisterprämie wird zum Nachfrage-Hit

Niedersachsens Meisterprämie wird zum Nachfrage-Hit

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.