Nach Explosion in Ritterhude:

Chemiefirma zieht nicht ins Eichsfeld

+
Nach Explosion in Ritterhude zieht die Chemiefirma ins Eichsfeld.

Ritterhude / Niederorschel  - Die Ansiedlung einer umstrittenen Chemieanlage im thüringischen Eichsfeld ist vom Tisch. Der Betreiber der in Ritterhude bei Bremen explodierten Fabrik wollte in Niederorschel eine neue Produktionsstätte aufbauen.

Der Gemeinderat habe den Verkauf eines Grundstücks abgelehnt, sagte ein Sprecher von Organo Fluid am Freitag. Nach Angaben des Firmensprechers laufen derzeit weitere Gespräche in mehreren Bundesländern. In Thüringen verhandle Organo Fluid derzeit mit den Städten Schleiz (Saale-Orla-Kreis) und Stadtroda (Saale-Holzland-Kreis). Das Unternehmen entsorgt Chemieabfälle.

dpa

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Dreijähriger parkt Bobbycar falsch: Schokolade als Strafe

Dreijähriger parkt Bobbycar falsch: Schokolade als Strafe

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Messerangriff am Hauptbahnhof in Hannover: Zwei Verletzte

Messerangriff am Hauptbahnhof in Hannover: Zwei Verletzte

Kommentare