Nach Explosion in Ritterhude:

Chemiefirma zieht nicht ins Eichsfeld

+
Nach Explosion in Ritterhude zieht die Chemiefirma ins Eichsfeld.

Ritterhude / Niederorschel  - Die Ansiedlung einer umstrittenen Chemieanlage im thüringischen Eichsfeld ist vom Tisch. Der Betreiber der in Ritterhude bei Bremen explodierten Fabrik wollte in Niederorschel eine neue Produktionsstätte aufbauen.

Der Gemeinderat habe den Verkauf eines Grundstücks abgelehnt, sagte ein Sprecher von Organo Fluid am Freitag. Nach Angaben des Firmensprechers laufen derzeit weitere Gespräche in mehreren Bundesländern. In Thüringen verhandle Organo Fluid derzeit mit den Städten Schleiz (Saale-Orla-Kreis) und Stadtroda (Saale-Holzland-Kreis). Das Unternehmen entsorgt Chemieabfälle.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Bombe in Hannover erfolgreich entschärft

Bombe in Hannover erfolgreich entschärft

Menschlicher Schädel bei Forstarbeiten gefunden

Menschlicher Schädel bei Forstarbeiten gefunden

Räumdienste starten am Wochenende in die Saison

Räumdienste starten am Wochenende in die Saison

Kommentare