Multiresistente Keime auf Frühchenstation entdeckt

Auf der Intensivstation für Neugeborene im Elbeklinikum Stade sind multiresistente Keime entdeckt worden.

Stade - Auf der Intensivstation für Neugeborene im Elbeklinikum Stade sind multiresistente Keime entdeckt worden. Sechs Babys seien mit einer resistenten Variante des Darmbakteriums E. coli besiedelt, sagte der Geschäftsführer des Krankenhauses, Siegfried Ristau, am Montag. Keines der Kinder sei erkrankt.

Die betroffenen Babys wurden isoliert. Bei allen Patienten der Station, beim Personal und den Eltern laufe ein Screening. „Wir haben einen Aufnahmestopp für Risikoschwangerschaften verhängt“, sagte Ristau. Die betroffenen Frauen werden an andere Kliniken verwiesen.

Im vergangenen Jahr waren drei Frühchen im Klinikum Bremen -Mitte an Infektionen mit multiresistenten Bakterien gestorben. Ein Untersuchungsausschuss des Landtags befasst sich mit dem Fall. Die Leitung der Bremer Klinik machte nach Überzeugung von Experten im Umgang mit den Infektionen gravierende Fehler. Der Chefarzt der Kinderklinik wurde entlassen.

Im Stader Fall wurde das Gesundheitsministerium in Hannover hingegen frühzeitig informiert. „Nach unserer derzeitigen Kenntnis hat das Klinikum offensichtlich die notwendigen Maßnahmen veranlasst, um das Geschehen einzudämmen und insbesondere sofort den zuständigen Amtsarzt informiert“, sagte Ministeriumssprecher Thomas Spieker.

Das niedersächsische Landesgesundheitsamt habe über das Zentrum für Gesundheits- und Infektionsschutz (ZGI) weitere Unterstützung angeboten. „Der zuständige Amtsarzt wird das ZGI über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten.“ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Unwetter in Österreich: Mann stirbt nach Erdrutsch

Unwetter in Österreich: Mann stirbt nach Erdrutsch

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Selfies auf Schienen und lebensgefährlicher Leichtsinn

Selfies auf Schienen und lebensgefährlicher Leichtsinn

Diese Weihnachtsdekoration liegt 2019 im Trend

Diese Weihnachtsdekoration liegt 2019 im Trend

Meistgelesene Artikel

Listerienfund: Familienbetrieb ruft Fleischwaren zurück

Listerienfund: Familienbetrieb ruft Fleischwaren zurück

Auto fährt gegen Bäume: Zwei Tote bei Unfall im Kreis Cloppenburg

Auto fährt gegen Bäume: Zwei Tote bei Unfall im Kreis Cloppenburg

Crash im Gegenverkehr: Zwei Menschen sterben bei Unfall

Crash im Gegenverkehr: Zwei Menschen sterben bei Unfall

Nachtbaustelle macht Sperrung der A1 bei Osnabrück nötig

Nachtbaustelle macht Sperrung der A1 bei Osnabrück nötig

Kommentare