64-Jährige stirbt nach Sturz in die Aller an Unterkühlung

Müden - Eine 64-Jährige ist südlich von Müden (Kreis Celle) in die Aller gestürzt und später an Unterkühlung gestorben. Eine Spaziergängerin habe am Samstagnachmittag vom Ufer aus zufällig mitbekommen, wie sich die Frau im Fluss treibend an einem Ast festhielt, teilte ein Sprecher der Polizei am Sonntag mit.

Sofort setzte sie den Notruf ab und versuchte, die 64-Jährige aus dem nur zwei Grad kalten Wasser zu retten. Die eintreffenden Rettungskräfte konnte sie bergen und nach ersten Reanimationsmaßnahmen stark unterkühlt in ein nahe gelegenes Klinikum einliefern. Dort erlag sie wenig später den Folgen ihrer Unterkühlung. Wie es zu dem Sturz ins Wasser kommen konnte, war am Sonntag zunächst noch unklar.

# Notizblock

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Dreijähriger parkt Bobbycar falsch: Schokolade als Strafe

Dreijähriger parkt Bobbycar falsch: Schokolade als Strafe

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Messerangriff am Hauptbahnhof in Hannover: Zwei Verletzte

Messerangriff am Hauptbahnhof in Hannover: Zwei Verletzte

Kommentare