64-Jährige stirbt nach Sturz in die Aller an Unterkühlung

Müden - Eine 64-Jährige ist südlich von Müden (Kreis Celle) in die Aller gestürzt und später an Unterkühlung gestorben. Eine Spaziergängerin habe am Samstagnachmittag vom Ufer aus zufällig mitbekommen, wie sich die Frau im Fluss treibend an einem Ast festhielt, teilte ein Sprecher der Polizei am Sonntag mit.

Sofort setzte sie den Notruf ab und versuchte, die 64-Jährige aus dem nur zwei Grad kalten Wasser zu retten. Die eintreffenden Rettungskräfte konnte sie bergen und nach ersten Reanimationsmaßnahmen stark unterkühlt in ein nahe gelegenes Klinikum einliefern. Dort erlag sie wenig später den Folgen ihrer Unterkühlung. Wie es zu dem Sturz ins Wasser kommen konnte, war am Sonntag zunächst noch unklar.

# Notizblock

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Kommentare