Beamtin leicht verletzt

Mopedfahrer flüchtet in Delmenhorst vor Polizeikontrolle

Delmenhorst - Bei einer versuchten Kontrolle eines Mopeds in Delmenhorst ist eine Polizistin am Donnerstagabend leicht verletzt worden. Der Mopedfahrer missachtete mehrere Anhaltesignale und flüchtete vor dem Streifenwagen.

Wie die Polizei berichtet, wollten zwei Beamte den Fahrer in der Düsternortstraße kontrollieren. Dazu zeigten sie dem Mann mehrfach eindeutige Anhaltesignale, doch der versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen.

Er beschleunigte sein Fahrzeug auf etwa 70 km/h und fuhr davon. Kurze Zeit später gelang es den Polizisten das Moped zu stoppen. Doch schnell fuhr der Mann wieder los. Daraufhin stellten die Beamten den Streifenwagen quer. Die Beifahrerin des Streifenwagens hielt den Arm des Fahrzeugführers fest und stieg aus dem Streifenwagen aus.

Polizei sucht Zeugen

Der Mopedfahrer riss sich wieder los und gab Gas. Aufgrund der starken Beschleunigung fiel die Beamtin zu Boden und verletzte sich leicht. Danach blieb der Mopedfahrer verschwunden.

Die Ermittlungen zum Fahrzeugführer und zum Kleinkraftrad dauern an. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter 04221/1559-0 zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schützenfest in Hülsen

Schützenfest in Hülsen

Nach Kroos' Kunststück "durchs Turnier reiten"

Nach Kroos' Kunststück "durchs Turnier reiten"

Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots

Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots

„BIG-Challenge“ in Bruchhausen-Vilsen

„BIG-Challenge“ in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Tödlicher Unfall: Auto auf der Flucht erfasst 82-Jährigen

Tödlicher Unfall: Auto auf der Flucht erfasst 82-Jährigen

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.