Zahlreiche Ersthelfer bemühen sich ohne Erfolg

A1 am Mittwoch nach tödlichem Unfall stundenlang gesperrt

Buchholz - Bei einem Unfall auf der Autobahn 1 ist ein Motorradfahrer im Landkreis Harburg getötet worden. Der 37-Jährige sei am Mittwochabend mit seiner Maschine gegen die Mittelschutzplanke geprallt, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag mit.

Der Notarzt habe nur noch den Tod des Mannes feststellen können, obwohl sich bereits mehrere Ersthelfer um den Motorradfahrer gekümmert hatten. Die Unfallzeugen wurden anschließend psychologisch betreut. 

Nach ersten Ermittlungen war der 37-Jährige ins Schlingern geraten. Zunächst stand nicht fest, ob ausschließlich ein Fahrfehler des Mannes Ursache war oder ob auch ein technischer Defekt am Motorrad eine Rolle spielte. Die Maschine wurde für weitere Untersuchungen sichergestellt. 

Der Unfall ereignete sich zwischen der Anschlussstelle Rade und dem Buchholzer Dreieck. In Fahrtrichtung Hamburg blieb die A1 für mehrere Stunden voll gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert

Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert

Trump und Putin: Treffen der politischen Schwergewichte

Trump und Putin: Treffen der politischen Schwergewichte

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Königsschießen in Twistringen 

Königsschießen in Twistringen 

Meistgelesene Artikel

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A1

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A1

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.