Tat im Mai 2018

Misshandeltes Baby: Anklage wegen Totschlags gegen Vater erhoben

Osnabrück - Nach dem Tod eines Neugeborenen in Osnabrück hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Totschlags gegen den Vater erhoben. Der 25-Jährige soll im Mai seinen vier Tage alten Sohn erschlagen haben, wie ein Sprecher am Donnerstag mitteilte.

Der Fall hatte auch deshalb für Aufsehen gesorgt, weil der Vater zunächst behauptet hatte, ein Hund habe das Kind gebissen und schwer verletzt. Untersuchungen hatten aber gezeigt, dass die Verletzungen nicht von einem Tier stammten.

Der Vater gab daraufhin zu, mehrfach gegen den Kopf des Kindes geschlagen zu haben, weil er mit der Situation überfordert gewesen sei. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft behauptet er inzwischen, dass er das nach einem Sturz bewusstlose Baby durch die Schläge habe reanimieren wollen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

0:0 weckt große Hoffnung: Reife Bayern-Leistung in Liverpool

0:0 weckt große Hoffnung: Reife Bayern-Leistung in Liverpool

Die Modewelt trägt Trauer: Stardesigner Lagerfeld ist tot

Die Modewelt trägt Trauer: Stardesigner Lagerfeld ist tot

Debatte um IS-Anhänger: Kurden für UN-Sondergerichte

Debatte um IS-Anhänger: Kurden für UN-Sondergerichte

Fotostrecke: So lief der Trainings-Start für das Spiel gegen den VfB

Fotostrecke: So lief der Trainings-Start für das Spiel gegen den VfB

Meistgelesene Artikel

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen - Jäger verliert Erlaubnis

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen - Jäger verliert Erlaubnis

Mercedes hebt ab und fliegt über Verkehrsinsel – 70.000 Euro Schaden

Mercedes hebt ab und fliegt über Verkehrsinsel – 70.000 Euro Schaden

Am Wochenende Vorgeschmack auf Frühling - Skifahren im Harz ungewiss

Am Wochenende Vorgeschmack auf Frühling - Skifahren im Harz ungewiss

Kapitän findet Frauenleiche – Obduktion am Montag

Kapitän findet Frauenleiche – Obduktion am Montag

Kommentare