Boitze bei Lüneburg

Ministerium untersucht Bericht über Wolf-Attacke auf Jäger

Hannover - Nach einem Bericht über die Attacke eines Wolfes auf einen Jäger in Boitze bei Lüneburg untersucht das niedersächsische Umweltministerium den Fall.

Derzeit würden in Zusammenarbeit mit Experten unter anderem Spuren gesichert, sagte eine Sprecherin des Ministeriums am Freitag in Hannover. Wolfsexperten und die Polizei arbeiteten zusammen.

Die „Bild“-Zeitung hatte einen Bericht der Zeitschrift „Jäger“ aufgegriffen, wonach der Wolf auf einen Jäger nach dem Heruntersteigen von einem Hochsitz zugestürmt war. Erst nachdem der Mann mit einer Pistole in den Boden geschossen habe, sei das Tier weggelaufen.

„Es gibt keinen Grund, an dem Bericht zu zweifeln“, sagte die Ministeriumssprecherin. Das Verhalten des Wolfes sei ungewöhnlich. Normalerweise gelten die Raubtiere als menschenscheu. Der Vorfall habe sich in der Nacht zum Ostersamstag ereignet. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

27-Jähriger liegt auf der Straße und wird von Auto überfahren

27-Jähriger liegt auf der Straße und wird von Auto überfahren

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Kommentare