Boitze bei Lüneburg

Ministerium untersucht Bericht über Wolf-Attacke auf Jäger

Hannover - Nach einem Bericht über die Attacke eines Wolfes auf einen Jäger in Boitze bei Lüneburg untersucht das niedersächsische Umweltministerium den Fall.

Derzeit würden in Zusammenarbeit mit Experten unter anderem Spuren gesichert, sagte eine Sprecherin des Ministeriums am Freitag in Hannover. Wolfsexperten und die Polizei arbeiteten zusammen.

Die „Bild“-Zeitung hatte einen Bericht der Zeitschrift „Jäger“ aufgegriffen, wonach der Wolf auf einen Jäger nach dem Heruntersteigen von einem Hochsitz zugestürmt war. Erst nachdem der Mann mit einer Pistole in den Boden geschossen habe, sei das Tier weggelaufen.

„Es gibt keinen Grund, an dem Bericht zu zweifeln“, sagte die Ministeriumssprecherin. Das Verhalten des Wolfes sei ungewöhnlich. Normalerweise gelten die Raubtiere als menschenscheu. Der Vorfall habe sich in der Nacht zum Ostersamstag ereignet. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

SPD siegt und steht vor schwierigen Koalitionsgesprächen

SPD siegt und steht vor schwierigen Koalitionsgesprächen

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

Toter Angler aus der Ostsee geborgen

Toter Angler aus der Ostsee geborgen

Kommentare