Millionenschaden durch Explosionen bei Verpackungshersteller

Hann. Münden - Explosionen in einer Fabrik in Hann. Münden (Landkreis Göttingen) haben in der Nacht zu Montag erhebliche Verwüstungen angerichtet. Die Polizei gehe nach ersten Schätzungen von Sachschaden in Millionenhöhe aus, sagte ein Sprecher in Göttingen.

Auf dem Gelände des Unternehmens, das Verpackungen und Etiketten aus unterschiedlichen Werkstoffen herstellt, war zunächst ein Feuer ausgebrochen. Gegen 3.30 Uhr sei es dann in einem Gebäudetrakt, in dem auch Farben und Lösungsmittel verarbeitet werden, zu einer ersten Explosion gekommen, sagte Polizeisprecher Achim Lüther. Eine knappe halbe Stunde später ereignete sich eine zweite Explosion. Die Wucht der Detonationen brachte Teile des Produktionsgebäudes zum Einsturz.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die Flammen waren gegen 6 Uhr gelöscht. Bei den Arbeiten wurde ein Feuerwehrmann verletzt. Aus Sicherheitsgründen wurde das Firmengelände am Rand der Innenstadt weiträumig abgesperrt. Die nahe gelegene Bundesstraße 496 war für mehrere Stunden gesperrt. Zur Ursache des Brandes und der Explosionen gab es zunächst keine Angaben.

dpa

Rubriklistenbild: © Jantje Ehlers

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Kommentare