Zahlreiche Schaulustige

Kreuzfahrtriese „World Dream“ verlässt das Baudock

+
Kreuzfahrtschiff „World Dream“ verlässt das Baudock der Meyer Werft.

Papenburg - Das neue Kreuzfahrtschiff „World Dream“ hat das Baudock im Emsland verlassen. Langsam zogen Schlepper den 335 Meter langen und 18 Deck hohen Luxusliner am Samstag bei der Meyer Werft in Papenburg hinaus ins Freie.

Zahlreiche Schaulustige sahen dabei zu. Knapp eine Stunde später machte die „World Dream“ an der Pier im Werfthafen fest, wo sie weiter ausgerüstet werden soll. Noch am Samstag sollten zwei Kräne den 20 Meter hohen Schornstein auf den Kreuzfahrtriesen setzen. „Das müsste schnell gehen“, sagte ein Sprecher der Meyer Werft. „Die Wetterverhältnisse sind gut, es ist fast windstill.“ 

Mitte September soll das Schiff dann über die Ems Richtung Nordsee fahren. Künftig will die asiatische Reederei Dream Cruises damit von China aus unter anderem Vietnam und die Philippinen anlaufen. Die „World Dream“ ist das zweite Schiff, das in diesem Jahr die Meyer Werft verlässt, und der 44. Neubau des Unternehmens.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

An Spaniens Costa de la Luz entlang

An Spaniens Costa de la Luz entlang

Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Namibia-Rundreise mit dem Rooftop-Camper

Namibia-Rundreise mit dem Rooftop-Camper

WM: England, Belgien und DFB-Gegner Schweden mit Siegen

WM: England, Belgien und DFB-Gegner Schweden mit Siegen

Meistgelesene Artikel

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.