Freiwillige Mehrarbeit

Meyer-Werft kann ihre Schiffe nicht rechtzeitig liefern

+

Osnabrück/Papenburg - Nach Lieferverzögerungen beim Kreuzfahrtschiff „AIDAnova“ ist die Papenburger Meyer-Werft auch mit anderen Projekten in Rückstand geraten.

Das Unternehmen habe in einer internen Veröffentlichung eingeräumt, bei fast allen Schiffsprojekten derzeit langsamer voranzukommen als geplant, berichtete die „Neue Osnabrücker Zeitung“. Demnach ruft die Werft auch zu freiwilliger Mehrarbeit auf. „Jeder Einzelne ist gefordert, mit aller Macht daran zu arbeiten, dass wir wieder auf Kurs kommen“, zitierte die Zeitung eine Aufstellung des Unternehmens. Zudem sollen Aufgabenbereiche neu aufgestellt werden.

Zuvor war bekannt geworden, dass die „AIDAnova“ erst später fertig wird als vorgesehen. Geplante Kurzreisen zwischen dem 15. November und dem 2. Dezember mussten daher abgesagt werden. Kurz vor einer Testfahrt war zudem ein Feuer in zwei Kabinen ausgebrochen. Die Polizei schloss Brandstiftung nicht aus.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Manche mögen's kalt - Eindrücke vom Abschlusstraining

Fotostrecke: Manche mögen's kalt - Eindrücke vom Abschlusstraining

Weihnachtskonzert der Eichenschule

Weihnachtskonzert der Eichenschule

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

Meistgelesene Artikel

Aufgebrachte Wildschweine machen Kleinstadt unsicher

Aufgebrachte Wildschweine machen Kleinstadt unsicher

„Krankes System“: Schlachthof-Arbeiter an Tuberkulose gestorben

„Krankes System“: Schlachthof-Arbeiter an Tuberkulose gestorben

Verwirrter 56-Jähriger fährt auf Güterzug mit

Verwirrter 56-Jähriger fährt auf Güterzug mit

Moorbrand auf Bundeswehr-Gelände hat teure Folgen

Moorbrand auf Bundeswehr-Gelände hat teure Folgen

Kommentare