Bis zu sechs Prozent

IG Metall Küste fordert kräftigen Lohnzuwachs

Hamburg - Die IG Metall Küste will mit einer „kräftigen Entgeltforderung“ in die kommende Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie starten.

„Zudem wollen wir Arbeitszeiten durchsetzen, die zum Leben passen“, kündigte die Gewerkschaft ihren Mitgliedern im Internet an. Einzelheiten will die IG Metall am Donnerstag in Hamburg bekanntgeben. In anderen Tarifbezirken sind bereits Forderungen nach einem Lohnplus von um die sechs Prozent laut geworden. 

Die IG Metall Küste vertritt in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Bremen und dem nordwestlichen Niedersachsen rund 180.700 Mitglieder. Sie begründet ihren Anspruch nach einem kräftigen Lohnzuwachs mit der guten Lage der deutschen Wirtschaft, was auch für die Metall- und Elektrobetriebe in der Küstenregion zutreffe.

Diskussion über mögliche Forderungen

Über die möglichen Forderungen soll bis in den Oktober hinein in den Betrieben und Regionalkonferenzen im Norden diskutiert werden. Ende Oktober werden die Forderungen von der Tarifkommission beschlossen. Danach können Verhandlungen mit dem Arbeitgeberverband Nordmetall anlaufen. 

In der vorherigen Tarifrunde hatte die Gewerkschaft 5,0 Prozent mehr Entgelt gefordert. Am Ende gab es eine zweistufige Erhöhung um 2,8 Prozent (Juli 2016) und 2,0 Prozent (April 2017).

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Impressionen: Horex-Motorräder

Impressionen: Horex-Motorräder

GoPro will mit wackelfreien Videos zurück in die Erfolgsspur

GoPro will mit wackelfreien Videos zurück in die Erfolgsspur

Dialog der USA mit Nordkorea kommt in Fahrt

Dialog der USA mit Nordkorea kommt in Fahrt

Musiker der Sinfonietta Aller-Weser proben in Schwarme

Musiker der Sinfonietta Aller-Weser proben in Schwarme

Meistgelesene Artikel

Brand bei Meppen: Deutliche Kritik von Ministerpräsident Weil

Brand bei Meppen: Deutliche Kritik von Ministerpräsident Weil

Moorbrand bei Meppen: Staatsanwaltschaft ermittelt

Moorbrand bei Meppen: Staatsanwaltschaft ermittelt

Pornoseite greift offenbar Daten von Neugeborenen aus Lingen ab

Pornoseite greift offenbar Daten von Neugeborenen aus Lingen ab

Moorbrand bei Meppen wütet seit zwei Wochen

Moorbrand bei Meppen wütet seit zwei Wochen

Kommentare