1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Jugendlicher bei Messerangriff lebensgefährlich verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hannover - In der Nacht zu Samstag haben bisher unbekannte Angreifer einen 18-Jährigen mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Mit Messerstichen haben zwei Angreifer einen 18-Jährigen in Hannover lebensgefährlich verletzt. Die Täter sprühten dem Opfer nach Polizeiangaben in der Nacht zum Samstag nahe des Bahndamms an der Brüderstraße, gegenüber der Zufahrt eines dortigen Parkhauses unvermittelt Pfefferspray ins Gesicht und stachen an der Zufahrt des Parkhauses auf ihn ein. Der Schwerverletzte konnte später die Besatzung eines Streifenwagens auf sich aufmerksam machen. Sein Zustand sei nach einer Notoperation inzwischen stabil. Die Polizei sucht Zeugen, die die flüchtigen Täter gesehen haben. 

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Tätern - einer von ihnen trug einen leichten Bart, weiterhin hatte einer der beiden eine großflächige Tätowierung - verlief erfolglos. Die Kripo ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Die genauen Hintergründe der Auseinandersetzung sind derzeit noch unklar, die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0511 109-5555 in Verbindung zu setzen.

Die Polizei Hannover ermittelt seit dem Wochenende des 13. Septembers bei einem weiteren Fall wegen versuchten Totschlags. Auch hier kam es zu einer lebensbedrohlichen Messerattacke nach einer Auseinandersetzung im Rotlichtviertel Hannover.

Auch interessant

Kommentare