220 Menschen demonstrieren gegen rassistische Gewalt in Hildesheim

Hildesheim - Nach Angriffen von Angehörigen der rechten Szene auf Asylbewerber in Hildesheim haben etwa 220 Menschen auf dem Bahnhofsvorplatz gegen Rassismus demonstriert.

Wie die Polizei mitteilte, riefen linksorientierte Bündnisse zu der Veranstaltung unter dem Motto „Solidarität mit den Betroffenen rassistischer Gewalt“ auf. Vom Bahnhofsvorplatz zog die Menge am Dienstagabend durch Teile der Nordstadt. Die Asylbewerber waren am Montag attackiert worden.

Der Hildesheimer Kreisverband der Partei „Die Rechte“ hatte laut Polizeiangaben eine Gegenveranstaltung angemeldet. 18 Menschen aus der rechtsextremen Szene sollen sich zu einer Schweigekundgebung am Angoulêmeplatz versammelt haben. Die beiden Gruppen trafen nicht aufeinander - Zwischenfälle blieben aus.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Per Haftbefehl gesucht: Polizei nimmt 26-Jährigen am Bahnhof fest

Per Haftbefehl gesucht: Polizei nimmt 26-Jährigen am Bahnhof fest

Kommentare