Menschen mit Behinderung bekommen zu wenig Jobs

Hannover - Niedersachsens Behindertenbeauftragte Petra Wontorra fordert bessere Chancen für Menschen mit Handicap auf dem Arbeitsmarkt.

Den landesweit derzeit rund 32.000 Mitarbeitern in Behindertenwerkstätten stünden nur 100 gegenüber, die auf eine Stelle im regulären Arbeitsmarkt wechseln konnten, kritisierte sie am Mittwoch in Hannover. Es gebe immer noch Unternehmen, die lieber eine Abgabe zahlten anstatt einen Menschen mit Handicap einzustellen. Betriebe mit mehr als 20 Beschäftigten müssen eigentlich fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen besetzen - tun sie das nicht, müssen sie eine sogenannte Ausgleichsabgabe an den Staat zahlen. Mit der Broschüre „Wir sind Mutmacher“ will Wontorra nun mehr Behinderte animieren, den Schritt in die normale Arbeitswelt zu wagen. In der Veröffentlichung schildern behinderte Menschen, wie sie von einem Arbeitsplatz in der Werkstätte zu einer normalen Stelle wechselten und mit welchen Hürden sie zu kämpfen hatten. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Gedenken an großen Tierfilmer: Zutiefst zufrieden dank der Natur

Gedenken an großen Tierfilmer: Zutiefst zufrieden dank der Natur

52-Jähriger stirbt nach Frontalzusammenstoß 

52-Jähriger stirbt nach Frontalzusammenstoß 

Fahrradfahrer stirbt bei Unfall mit Lkw

Fahrradfahrer stirbt bei Unfall mit Lkw

Kommentare