Menschen mit Behinderung bekommen zu wenig Jobs

Hannover - Niedersachsens Behindertenbeauftragte Petra Wontorra fordert bessere Chancen für Menschen mit Handicap auf dem Arbeitsmarkt.

Den landesweit derzeit rund 32.000 Mitarbeitern in Behindertenwerkstätten stünden nur 100 gegenüber, die auf eine Stelle im regulären Arbeitsmarkt wechseln konnten, kritisierte sie am Mittwoch in Hannover. Es gebe immer noch Unternehmen, die lieber eine Abgabe zahlten anstatt einen Menschen mit Handicap einzustellen. Betriebe mit mehr als 20 Beschäftigten müssen eigentlich fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen besetzen - tun sie das nicht, müssen sie eine sogenannte Ausgleichsabgabe an den Staat zahlen. Mit der Broschüre „Wir sind Mutmacher“ will Wontorra nun mehr Behinderte animieren, den Schritt in die normale Arbeitswelt zu wagen. In der Veröffentlichung schildern behinderte Menschen, wie sie von einem Arbeitsplatz in der Werkstätte zu einer normalen Stelle wechselten und mit welchen Hürden sie zu kämpfen hatten. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Kommentare