Ermittlungen gegen 39-Jährigen aufgenommen

Mann bei Messerattacke lebensgefährlich verletzt

Melle - Nach einer Messerattacke ermittelt die Polizei in Melle gegen einen 39-Jährigen, der am Montagabend in einer Wohnung auf einen 45-Jährigen eingestochen haben soll.

Das Opfer schleppte sich auf die Straße, wo Zeugen Erste Hilfe leisteten. Anschließend wurde er in ein Osnabrücker Krankenhaus gebracht und notoperiert. Es bestehe akute Lebensgefahr, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Der 39-jährige mutmaßliche Täter stellte sich den Polizeibeamten, händigte ihnen ein Messer aus und ließ sich ohne Widerstand festnehmen. Seine Ex-Freundin habe sich in der Wohnung des Opfers aufgehalten, sei aber geflüchtet und habe sich versteckt. Der Tatverdächtige sollte noch am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Aktualisierung: Eine Woche nach der Tat ist das Opfer gestorben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Meistgelesene Artikel

Sturmtief Friederike: Erste Züge der Deutschen Bahn fahren wieder

Sturmtief Friederike: Erste Züge der Deutschen Bahn fahren wieder

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Junge stirbt nach Schwimmen an Herzversagen

Junge stirbt nach Schwimmen an Herzversagen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Kommentare