Mehrheitseigner verkauft Berentzen-Anteile an Investoren

Der Getränkehersteller will die Ausschüttung an seine Aktionäre erhöhen. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Haselünne - Der Münchner Finanzinvestor Aurelius hat als Mehrheitseigner des emsländischen Getränkeherstellers Berentzen 22 Prozent seiner Anteile an Investoren verkauft. Der Aurelius-Konzern halte damit noch rund 29 Prozent der Anteile an der Berentzen-Muttergesellschaft, teilte der Spirituosen-Hersteller am Mittwoch in Haselünne (Kreis Emsland) mit.

Aurelius habe seit dem Einstieg 2008 eine positive Rolle bei Berentzen gespielt und die strategische Neuausrichtung und den Wachstumskus der Unternehmensgruppe unterstützt, sagte Vorstandssprecher Frank Schübel von der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft. Er sei sicher, dass die Strategie des Vorstands und die Ergebnisse die Erwartungen der neuen Aktionärsstruktur erfüllten.

Berentzen gehört mit bekannten Marken wie dem Apfelkorn Berentzen und Puschkin-Wodka zu einer der führenden Getränkegruppen in Deutschland. Die Geschäftszahlen für 2015 sollen am 24. März bekannt gegeben werden. Im Februar hatte das Unternehmen vorläufige Zahlen genannt. Danach ist das um Sondereffekte bereinigte Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf 7,6 Millionen Euro gestiegen. Im Vorjahr hatte es bei 5,1 Millionen Euro gelegen.

dpa

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Meistgelesene Artikel

27-Jähriger liegt auf der Straße und wird von Auto überfahren

27-Jähriger liegt auf der Straße und wird von Auto überfahren

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Taxifahrer stirbt nach Unfall 

Taxifahrer stirbt nach Unfall 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Kommentare