Vermutlich in Maschine gestürzt

49-Jähriger stirbt in Tierverwertungsanlage

Lingen - Ein 49-Jähriger ist bei einem Arbeitsunfall in einer Tierverwertungsanlage im emsländischen Lingen am Dienstag ums Leben gekommen. Man gehe davon aus, dass der Mann in die Anlage gestürzt sei und zwischen den Schlachtabfällen starb, hieß es am Mittwoch bei der Polizei.

Ein 49-Jähriger ist bei einem Arbeitsunfall in einer Tierverwertungsanlage im emsländischen Lingen am Dienstag ums Leben gekommen. Man gehe davon aus, dass der Mann in die Anlage gestürzt sei und zwischen den Schlachtabfällen starb, hieß es am Mittwoch bei der Polizei. Es seien Reste der Arbeitsbekleidung des Mannes im Produktionsbereich gefunden worden, sagte ein Sprecher. Von einem Fremdverschulden gehe die Polizei nicht aus. Der Mann sei am Dienstagvormittag vermisst worden. Wenig später fanden Kollegen seinen Arbeitshandschuh am sogenannten Schüttbunker für Fleischabfälle. Einsatzkräfte untersuchten die Geräte des Produktionsbereichs nun nach DNA-Resten des 49-Jährigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Israel beschränkt erneut Zugang für Muslime zum Tempelberg

Israel beschränkt erneut Zugang für Muslime zum Tempelberg

Bilder aus Hamburg: Mann greift Passanten mit Messer an

Bilder aus Hamburg: Mann greift Passanten mit Messer an

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Meistgelesene Artikel

Hochwasser: Weil verspricht „unbürokratische Soforthilfe“

Hochwasser: Weil verspricht „unbürokratische Soforthilfe“

Opelfahrer stirbt bei Unfall auf der A7 - erneute Sperrung

Opelfahrer stirbt bei Unfall auf der A7 - erneute Sperrung

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Regen ohne Ende in großen Teilen Niedersachsens

Regen ohne Ende in großen Teilen Niedersachsens

Kommentare