Mann springt aus Angst um seinen Sohn auf abfahrenden Zug

+
Ein 29-jähriger sprang auf einen abfahrenden Zug.

Oldenburg/Bad Bentheim - Weil er dachte, sein zweijähriger Sohn sitzt noch in einem Regionalexpress, ist ein Mann im Oldenburger Hauptbahnhof auf den abfahrenden Zug gesprungen.

Als der Express anfuhr, sprintete demnach der 29-Jährige zur Spitze, sprang auf den Puffer und schlug mit der Hand gegen die Frontscheibe. Mit einer Notbremsung hielt der Lokführer an, teilte die Bundespolizei in Bad Bentheim am Montag mit. Wie sich herausstellte, war das Kleinkind aber nicht mehr im Zug: Die Ex-Frau des Mannes hatte es bereits abgeholt. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall am Sonntagnachmittag niemand. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Meistgelesene Artikel

Schwere Unfälle auf der A1: Fahrbahn Richtung Hamburg stundenlang gesperrt

Schwere Unfälle auf der A1: Fahrbahn Richtung Hamburg stundenlang gesperrt

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Freizeitparks in Niedersachsen warten auf Saisonstart – ein Überblick

Freizeitparks in Niedersachsen warten auf Saisonstart – ein Überblick

Corona in Niedersachsen: Arbeitsmarkt stark unter Druck - Land meldet 322 Neuinfektionen

Corona in Niedersachsen: Arbeitsmarkt stark unter Druck - Land meldet 322 Neuinfektionen

Kommentare