Prozess in Lüneburg

Mann soll neunjährigen Sohn der Freundin missbraucht haben

Lüneburg - Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern wird einem 33-Jährigen vorgeworfen, gegen den seit Mittwoch am Landgericht Lüneburg verhandelt wird.

Der Mann soll im Sommer 2015 wiederholt den neun Jahre alten Sohn seiner Freundin missbraucht haben. Außerdem wirft ihm die Anklage vor, Kinderpornos besessen und im Internet zum Download freigegeben zu haben. Er soll auch mehrere Fälle von Betrug und Urkundenfälschung begangen haben. So soll er auf der Kopie eines echten Führungszeugnisses eine Vorstrafe gelöscht haben, als er bei einer Grundschule Leiter einer AG werden wollte.

Der Mann wollte zu Beginn des Prozesses vorerst keine Angaben machen, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Bei einer Durchsuchung im September 2015 sollen laut Staatsanwaltschaft mehr als 1100 kinderpornografische und über 50 jugendpornografische Dateien gefunden worden sein. Er habe zudem mindestens 700 solcher Dateien auf einer einschlägigen Tauschbörse freigegeben haben, so dass es zu über 27 000 Downloads gekommen sei. Außerdem soll er als Vorsitzender eines Sportvereins in Lüchow-Dannenberg Betrügereien begangen haben.

Wegen der Betrugs- und Urkundendelikte wurde der Angeklagte nach Angaben des Sprechers bereits vom Amtsgericht Dannenberg verurteilt, er ging in Berufung. Das wird nun mit den anderen Vorwüfen verhandelt. Ein Urteil könnte am 18. Dezember fallen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Meistgelesene Artikel

Sozialministerin Reimann plädiert für Landarzt-Quote

Sozialministerin Reimann plädiert für Landarzt-Quote

Ermittlungen zu Schiffshavarie dauern an - Küste will mehr Schutz

Ermittlungen zu Schiffshavarie dauern an - Küste will mehr Schutz

Zwölf Rinder sterben bei Feuer im Kreis Stade

Zwölf Rinder sterben bei Feuer im Kreis Stade

Wetterdienst warnt vor erneutem Schneefall am Montag

Wetterdienst warnt vor erneutem Schneefall am Montag

Kommentare