Streit nach Alkoholkonsum

Toter in Lehrte: Haftbefehl gegen zwei Verdächtige

Lehrte - Im Fall des am Montag in Lehrte (Region Hannover) tot aufgefundenen 34-Jährigen geht die Polizei von einem Tötungsdelikt aus.

Update, Donnerstag, 31. Januar:

Gegen die beiden Tatverdächtigen ist Haftbefehl ergangen. Den 21 und 22 Jahre alten Männern wird gemeinschaftliche gefährliche Körperverletzung und gemeinschaftlicher Totschlag vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft Hildesheim am Donnerstag mitteilte. Der Haftbefehl wurde am Dienstag erlassen.

Die beiden Tatverdächtigen waren nach Auskunft der Staatsanwaltschaft ebenfalls Bewohner der Unterkunft, in der der Tote am Montag gefunden wurde. Diese wird vorwiegend von reisenden Handwerkern angemietet. Dort hatte das Opfer nach Polizeiangaben mit einigen Männern Alkohol getrunken, als es zum Streit kam, der eskalierte. Der 34-Jährige sei an Gewalteinwirkung gestorben. Ein 42 Jahre alter Bewohner wurde im Zuge des Streits leicht verletzt.

Update, Montag, 28. Januar, 15 Uhr: 

Der Mann sei in Folge von Gewalteinwirkung gestorben, teilte die Beamten mit. Zwei 21 und 22 Jahre alte Männer wurden am Morgen in der Nähe der Unterkunft vorläufig festgenommen. Ob und in welchem Zusammenhang die beiden mit der Tat stehen, war zunächst unklar. 

Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass ein Kollege des Bewohners die Beamten alarmiert hatte. In der Unterkunft hatte der Mann nach Polizeiangaben mit einigen Männern Alkohol getrunken und war mit diesen in Streit geraten. 

Der Grund für den Streit, in dessen Verlauf es zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam, war zunächst noch unklar. Ein 42 Jahre alter Bewohner wurde im Zuge des Streits leicht verletzt.

Ursprüngliche Meldung:

Der 34-Jährige hat die polnische Staatsangehörigkeit und wurde nach den Angaben in einer Unterkunft gefunden, die vorwiegend von reisenden Handwerkern angemietet wird.

Zwei 21 und 22 Jahre alte Männer wurden in der Nähe des Mehrfamilienhauses vorläufig festgenommen. Ob und in welchem Zusammenhang die beiden mit der Tat stehen, ist nach den Angaben vom Montag noch unklar. Experten der Spurensicherung nahmen am Morgen die Ermittlungen auf. Wie der Mann zu Tode kam, wollte die Polizei zunächst nicht bekannt geben. Unklar ist auch, wer die Beamten alarmierte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Meistgelesene Artikel

Delta-Variante: Welcher Impfstoff schützt am besten vor der Corona-Mutation?

Delta-Variante: Welcher Impfstoff schützt am besten vor der Corona-Mutation?

Delta-Variante: Welcher Impfstoff schützt am besten vor der Corona-Mutation?
Wetter in Niedersachsen: Zum Wochenende wird es wieder wärmer

Wetter in Niedersachsen: Zum Wochenende wird es wieder wärmer

Wetter in Niedersachsen: Zum Wochenende wird es wieder wärmer
Delta-Variante: So verbreitet ist sie in den beliebtesten Urlaubsländern

Delta-Variante: So verbreitet ist sie in den beliebtesten Urlaubsländern

Delta-Variante: So verbreitet ist sie in den beliebtesten Urlaubsländern
Mädchen (5) stirbt fast bei Reitunfall: Ponyhof muss Schmerzensgeld zahlen

Mädchen (5) stirbt fast bei Reitunfall: Ponyhof muss Schmerzensgeld zahlen

Mädchen (5) stirbt fast bei Reitunfall: Ponyhof muss Schmerzensgeld zahlen

Kommentare