Gefahr für die Allgemeinheit

Mann kommt nach Messerattacke auf Richter in die Psychiatrie

Hildesheim - Nach der lebensgefährlichen Messer-Attacke auf einen Richter in Hildesheim hat das Landgericht den Täter zur Unterbringung in der Psychiatrie verurteilt.

Das teilte das Gericht am Montag mit. Der 20-Jährige sei bei der Tat vor einem Jahr psychisch schwer krank und deswegen schuldunfähig gewesen, sagte ein Sprecher. Der Mann sei weiterhin eine Gefahr für die Allgemeinheit.

Das Leben des Richters konnte nach der Attacke durch eine Notoperation gerettet werden. Der Jurist war ein reines Zufallsopfer gewesen. Der junge Mann hatte ihn grundlos mit einem Dolch angriffen und ihm die 20 Zentimeter lange Klinge in den Rücken gestoßen. Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten gefordert, den 20-Jährigen in der Psychiatrie unterzubringen.

dpa

Lesen Sie auch

Hildesheimer Messer-Angreifer soll dauerhaft in Psychiatrie 

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kühlschrank fängt Feuer

Kühlschrank fängt Feuer

Kommentare