Klagen in 28 Fällen

Steuerschaden: 23 Millionen Euro hinterzogen

+

Göttingen - Mit Umsatzsteuer-Trickserien soll ein Geschäftsmann aus dem Harz die Finanzbehörden um 23 Millionen Euro betrogen haben.

Wie das Landgericht Göttingen am Donnerstag mitteilte, ist der 52-Jährige wegen Steuerhinterziehung in 28 Fällen angeklagt. Der Mann soll als Geschäftsführer zweier Firmen im Landkreis Osterode in den Jahren 2006 bis 2008 Scheinrechnungen über diverse Lieferungen und Leistungen zwischen beiden Firmen erstellt haben. 

Anschließend soll er laut Anklage die gesondert ausgewiesenen Umsatzsteuerbeträge als Vorsteuern abgezogen und so den Steuerschaden von 23 Millionen Euro verursacht haben. Der Prozess gegen den Geschäftsmann soll am 23. November beginnen.

dpa

MWC: Doppelkameras, große Displays und ein Revival

MWC: Doppelkameras, große Displays und ein Revival

Baum fällt auf fahrendes Auto 

Baum fällt auf fahrendes Auto 

Zusatzfahrzeuge sollen Autofahrern helfen

Zusatzfahrzeuge sollen Autofahrern helfen

Vier Trends bei Gartenmöbeln

Vier Trends bei Gartenmöbeln

Meistgelesene Artikel

Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei

Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei

Mann schiebt mit Rad über Gleise - Züge müssen vollbremsen

Mann schiebt mit Rad über Gleise - Züge müssen vollbremsen

Motorradfahrer verletzt sich lebensgefährlich

Motorradfahrer verletzt sich lebensgefährlich

Unfall am Elbtunnel: Röhre Richtung Norden gesperrt

Unfall am Elbtunnel: Röhre Richtung Norden gesperrt

Kommentare