Klagen in 28 Fällen

Steuerschaden: 23 Millionen Euro hinterzogen

+

Göttingen - Mit Umsatzsteuer-Trickserien soll ein Geschäftsmann aus dem Harz die Finanzbehörden um 23 Millionen Euro betrogen haben.

Wie das Landgericht Göttingen am Donnerstag mitteilte, ist der 52-Jährige wegen Steuerhinterziehung in 28 Fällen angeklagt. Der Mann soll als Geschäftsführer zweier Firmen im Landkreis Osterode in den Jahren 2006 bis 2008 Scheinrechnungen über diverse Lieferungen und Leistungen zwischen beiden Firmen erstellt haben. 

Anschließend soll er laut Anklage die gesondert ausgewiesenen Umsatzsteuerbeträge als Vorsteuern abgezogen und so den Steuerschaden von 23 Millionen Euro verursacht haben. Der Prozess gegen den Geschäftsmann soll am 23. November beginnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

"Klasse wir singen!" in Wildeshausen

"Klasse wir singen!" in Wildeshausen

Abschlusstag der Waldjugendspiele in Verden

Abschlusstag der Waldjugendspiele in Verden

Höchste Auflösung ohne Aufpreis: Neues Apple TV 4K im Test

Höchste Auflösung ohne Aufpreis: Neues Apple TV 4K im Test

Fußball-Tennis am Donnerstag

Fußball-Tennis am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

Mann stirbt bei Schwimmabzeichen-Prüfung

Mann stirbt bei Schwimmabzeichen-Prüfung

Kreuzfahrtschiff „World Dream“ auf dem Weg zur Nordsee

Kreuzfahrtschiff „World Dream“ auf dem Weg zur Nordsee

Von der Unsitte, ohne echte Not die 112 zu wählen

Von der Unsitte, ohne echte Not die 112 zu wählen

Kommentare