5,5 Millionen Dollar für einen Suff

Mann gibt Bar Schuld, dass er betrunken war - und gewinnt Millionen-Klage

Ein Mann verklagt die Bar, in der er sich betrunken hat - weil ihm dort Alkohol verkauft wurde. Mit Erfolg: Er erhält Millionen.

Austin - Im US-Bundesstaat Texas hat ein Mann eine Bar verklagt - erst mal nichts Ungewöhnliches für amerikanische Verhältnisse. Wenn man jedoch den Grund für die Klage erfährt, ändert sich dies: Bei einer Schlägerei unter Alkoholeinfluss erlitt Daniel Rawls eine schwere Kopfverletzung. Deshalb verklagte er die Bar, in der er zuvor getrunken hatte. Mit Erfolg - er bekam 5,5 Millionen Dollar.

Bundesstaat der USATexas
HauptstadtAustin
Fläche: 695.662 km²
Bevölkerung:29 Millionen (2019)
Gouverneur: Greg Abbott (Republikanische Partei)

Zuletzt hat ein Mann seine Eltern verklagt, weil diese ihn geboren haben. Auch das „Nirvana Baby“ klagte: Specter Elden war vier Monate alt, als Bilder von ihm für das Nirvana-Album-Cover gemacht werden. Dreißig Jahre später fordert er Schadensersatz.

Mann verklagt Bar, weil er betrunken war: Zuvor hatte er Verletzungen in einer Schlägerei erlitten

Wer nach einer durchzechten Nacht mit einem Kater zu kämpfen hat, erkennt meist sehr schnell, dass er selbst schuld ist, weil er zu viel getrunken hat. Der Kläger Daniel Rawls ist sich jedoch keiner Schuld bewusst. Am 21. Mai 2019 verbrachte er den Abend erst in einem Restaurant und dann einer Bar. Auf dem Parkplatz geriet er schließlich in eine Schlägerei mit einem anderen Gast.

Ein Mann zieht gegen eine Bar vor Gericht, da dafür verantwortlich sein sollen, dass er betrunken war. (24hamburg.de-Montage)

Nach Informationen des Houston Chronicle erlitt Rawls in der Schlägerei auf der unebenen Oberfläche des Parkplatzes eine schwere Kopfverletzung. In der Klage machte Rawls schließlich das Restaurant, dessen Besitzerin und einen Barkeeper für seine Verletzungen verantwortlich. Der Grund: Sie erlaubten den beiden Männern, übermäßig viel zu trinken und das Restaurant gemeinsam zu verlassen.

Mann verklagt Bar, weil er sich darin betrunken hat: Der Barkeeper sei nicht richtg geschult gewesen

Weiter heißt es, das Restaurant habe fahrlässig gehandelt, weil es nach der Schlägerei keinen Krankenwagen gerufen habe. Nach Angaben des Houston Chronicle war der Barkeeper nicht ausreichend geschult, um zu erkennen, dass beide Männer zu betrunken waren.

Noch mehr News aus Hamburg und Umgebung erhalten Sie mit unserem Newsletter – jetzt kostenlos anmelden!

Ein weiterer Grund für den Erfolg der Klage war die Unebenheit des Parkplatzes. Demnach habe der Eigentümer des Restaurants nicht dafür gesorgt, dass auf dem Parkplatz keine Hindernisse vorhanden sind, „die für betrunkene Gäste eine Stolper- oder Sturzgefahr darstellen“. Obwohl der Kläger schon zweimal wegen Trunkenheit in der Öffentlichkeit verhaftet worden war, hatte die Klage Erfolg. Mehr als 5 Millionen Dollar Entschädigung erhielt Rawls für seine Kopfverletzung in Folge der Schlägerei.

Auch andere kuriose Klagen hatten in den USA schon Erfolg

Zuletzt hatte eine Frau aus Russland McDonald‘s verklagt, weil sie wegen dessen Werbung zum Fastenbrechen verführt worden sei. Allerdings ist dies nicht der erste Skandal rund um Fast-Food-Gigant. In den USA warfen 52 schwarze, ehemalige Franchisenehmer dem Unternehmen Rassismus vor und verklagten die Burger-Kette auf eine Milliarde Dollar Schadensersatz*. In Großbritannien hingegen kündigten alle McDonald´s-Mitarbeiter mitten in ihrer Schicht. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © YAY Images/Panthermedia/imago

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen
Nasa warnt vor mehr Überflutungen wegen unseres Mondes

Nasa warnt vor mehr Überflutungen wegen unseres Mondes

Nasa warnt vor mehr Überflutungen wegen unseres Mondes
A1 Sperrung: Lebensmittel-Lastwagen auf A1 umgekippt – Fahrer leicht verletzt

A1 Sperrung: Lebensmittel-Lastwagen auf A1 umgekippt – Fahrer leicht verletzt

A1 Sperrung: Lebensmittel-Lastwagen auf A1 umgekippt – Fahrer leicht verletzt
„Traumatisiert“: Veganerin klagt KFC an – weil sie Fleisch gegessen hat

„Traumatisiert“: Veganerin klagt KFC an – weil sie Fleisch gegessen hat

„Traumatisiert“: Veganerin klagt KFC an – weil sie Fleisch gegessen hat

Kommentare