Verzweifelte Tat

Sudanese flüchtet vor Abschiebung auf Strommast

Remlingen - Um seiner Abschiebung zu entgehen, ist ein 19-Jähriger aus dem Sudan aus seiner Wohnung in Remlingen (Kreis Wolfenbüttel) geflüchtet und auf einen Hochspannungsmast geklettert.

Freunde des Mannes hatten sich am frühen Donnerstagmoren auf die Suche nach dem verschwundenen 19-Jährigen gemacht. Als sie ihn entdeckten, flüchtete der Mann fast 20 Meter den Mast hinauf und drohte damit herunterzuspringen, sagte ein Polizeisprecher. Spezielle Höhenretter der Feuerwehr konnten den Sudanesen schließlich überzeugen, wieder hinabzusteigen. Die Stromversorgung war inzwischen ausgeschaltet worden. Der Mann bliebt unverletzt, wurde aber zur psychiatrischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.


dpa

Rubriklistenbild: © imago

Schalke meistert Pflichtaufgabe souverän

Schalke meistert Pflichtaufgabe souverän

Grippewelle 2017: Die schlimmste Phase ist vorbei

Grippewelle 2017: Die schlimmste Phase ist vorbei

Jahresempfang des Kirchenkreises Syke-Hoya

Jahresempfang des Kirchenkreises Syke-Hoya

Leserinnen dokumentieren Umweltsünden in Sudweyhe

Leserinnen dokumentieren Umweltsünden in Sudweyhe

Meistgelesene Artikel

Gewalt gegen Feuerwehr und Rettungssanitäter nimmt zu

Gewalt gegen Feuerwehr und Rettungssanitäter nimmt zu

Mann schiebt mit Rad über Gleise - Züge müssen vollbremsen

Mann schiebt mit Rad über Gleise - Züge müssen vollbremsen

Bislang 13 Menschen wegen Grippe gestorben

Bislang 13 Menschen wegen Grippe gestorben

Schülerin aus Isernhagen gewinnt Vize-Titel bei Misswahl

Schülerin aus Isernhagen gewinnt Vize-Titel bei Misswahl

Kommentare