Verzweifelte Tat

Sudanese flüchtet vor Abschiebung auf Strommast

Remlingen - Um seiner Abschiebung zu entgehen, ist ein 19-Jähriger aus dem Sudan aus seiner Wohnung in Remlingen (Kreis Wolfenbüttel) geflüchtet und auf einen Hochspannungsmast geklettert.

Freunde des Mannes hatten sich am frühen Donnerstagmoren auf die Suche nach dem verschwundenen 19-Jährigen gemacht. Als sie ihn entdeckten, flüchtete der Mann fast 20 Meter den Mast hinauf und drohte damit herunterzuspringen, sagte ein Polizeisprecher. Spezielle Höhenretter der Feuerwehr konnten den Sudanesen schließlich überzeugen, wieder hinabzusteigen. Die Stromversorgung war inzwischen ausgeschaltet worden. Der Mann bliebt unverletzt, wurde aber zur psychiatrischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.


dpa

Rubriklistenbild: © imago

Das könnte Sie auch interessieren

4000 Bewohner verlassen Londoner Wohntürme wegen Feuergefahr

4000 Bewohner verlassen Londoner Wohntürme wegen Feuergefahr

Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben

Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben

Beste Stimmung auf dem Campingplatz beim Hurricane

Beste Stimmung auf dem Campingplatz beim Hurricane

UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt

UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt

Meistgelesene Artikel

25-Jähriger zertrümmert Streifenwagen mit der flachen Hand

25-Jähriger zertrümmert Streifenwagen mit der flachen Hand

Fünf Verletzte bei schwerem Unfall auf der A7

Fünf Verletzte bei schwerem Unfall auf der A7

Junger Mann kracht durch Dach von Ziegelei in Tiefe und stirbt

Junger Mann kracht durch Dach von Ziegelei in Tiefe und stirbt

Scheunenbrand in Lohne beschäftigt mehr als 150 Einsatzkräfte

Scheunenbrand in Lohne beschäftigt mehr als 150 Einsatzkräfte

Kommentare