Verzweifelte Tat

Sudanese flüchtet vor Abschiebung auf Strommast

Remlingen - Um seiner Abschiebung zu entgehen, ist ein 19-Jähriger aus dem Sudan aus seiner Wohnung in Remlingen (Kreis Wolfenbüttel) geflüchtet und auf einen Hochspannungsmast geklettert.

Freunde des Mannes hatten sich am frühen Donnerstagmoren auf die Suche nach dem verschwundenen 19-Jährigen gemacht. Als sie ihn entdeckten, flüchtete der Mann fast 20 Meter den Mast hinauf und drohte damit herunterzuspringen, sagte ein Polizeisprecher. Spezielle Höhenretter der Feuerwehr konnten den Sudanesen schließlich überzeugen, wieder hinabzusteigen. Die Stromversorgung war inzwischen ausgeschaltet worden. Der Mann bliebt unverletzt, wurde aber zur psychiatrischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.


dpa

Rubriklistenbild: © imago

Infinity-Party in der Bassumer Gilde-Festhalle

Infinity-Party in der Bassumer Gilde-Festhalle

Dritte Ausgabe der Scheeßeler Handwerkertage

Dritte Ausgabe der Scheeßeler Handwerkertage

Der Bundesliga-Abstiegskampf wird immer dramatischer

Der Bundesliga-Abstiegskampf wird immer dramatischer

Oldie-Trecker-Treff der Alteisenfreunde in Twistringen

Oldie-Trecker-Treff der Alteisenfreunde in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Niedersachsen droht eine Mückenplage

Niedersachsen droht eine Mückenplage

Nach Tod einer 27-Jährigen sucht die Polizei weiter nach Zeugen

Nach Tod einer 27-Jährigen sucht die Polizei weiter nach Zeugen

Eine Tote und zwei schwer Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Eine Tote und zwei schwer Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Auto geht in Flammen auf - Vater und Sohn leicht verletzt

Auto geht in Flammen auf - Vater und Sohn leicht verletzt

Kommentare