Verzweifelte Tat

Sudanese flüchtet vor Abschiebung auf Strommast

Remlingen - Um seiner Abschiebung zu entgehen, ist ein 19-Jähriger aus dem Sudan aus seiner Wohnung in Remlingen (Kreis Wolfenbüttel) geflüchtet und auf einen Hochspannungsmast geklettert.

Freunde des Mannes hatten sich am frühen Donnerstagmoren auf die Suche nach dem verschwundenen 19-Jährigen gemacht. Als sie ihn entdeckten, flüchtete der Mann fast 20 Meter den Mast hinauf und drohte damit herunterzuspringen, sagte ein Polizeisprecher. Spezielle Höhenretter der Feuerwehr konnten den Sudanesen schließlich überzeugen, wieder hinabzusteigen. Die Stromversorgung war inzwischen ausgeschaltet worden. Der Mann bliebt unverletzt, wurde aber zur psychiatrischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.


dpa

Rubriklistenbild: © imago

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Warnungen und Mahnungen zur Gedenkfeier in Auschwitz

Warnungen und Mahnungen zur Gedenkfeier in Auschwitz

"Ruhe in Frieden": Nowitzki und Sport-Welt trauern um Bryant

"Ruhe in Frieden": Nowitzki und Sport-Welt trauern um Bryant

„Relegation gegen HSV ist kein Saisonziel“: Die Netzreaktionen zu #SVWTSG

„Relegation gegen HSV ist kein Saisonziel“: Die Netzreaktionen zu #SVWTSG

Wie nachhaltig kann Outdoormode sein?

Wie nachhaltig kann Outdoormode sein?

Meistgelesene Artikel

Baby-Boom im Zoo Hannover: Eisbär-Jungtier macht erste Schritte

Baby-Boom im Zoo Hannover: Eisbär-Jungtier macht erste Schritte

Einbrecher greifen Hund mit Sonnencreme und Staubwedel an

Einbrecher greifen Hund mit Sonnencreme und Staubwedel an

Siebenjähriger aus Kinderheim vermisst – Haftbefehl gegen den Bruder

Siebenjähriger aus Kinderheim vermisst – Haftbefehl gegen den Bruder

Suche bleibt erfolglos: Arbeiter erstickt nach Sturz in Getreidesilo

Suche bleibt erfolglos: Arbeiter erstickt nach Sturz in Getreidesilo

Kommentare