Streit um Miete war Auslöser

Amtsgericht Celle: Mann erschießt Vermieterin und sich selbst

Auf dem Gelände des Amtsgerichts Celle hat ein Mann erst eine Frau und anschließend sich selbst erschossen. Die Polizei ermittelt die Hintergründe.

Celle – Großeinsatz vor dem Amtsgericht in Celle: Gegen 10:00 Uhr am Donnerstagmorgen, 3. Juni 2021, hat auf dem Gelände des Gerichtsgebäudes ein Mann zuerst eine Frau erschossen und anschließend sich selbst gerichtet. Der Tat soll ein Rechtsstreit vorausgegangen sein, der am Tattag vor dem Amtsgericht verhandelt werden sollte.

Stadt in Niedersachsen:Celle
Fläche:175,04 Quadratkilometer
Einwohner:69.540 (Stand: 31. Dezember 2019)
Vorwahl:05141
Oberbürgermeister:Jörg Nigge (CDU)

Bei dem Schützen soll es sich um einen 78-jährigen Mann handeln, die getötete Frau soll 49 Jahre alt sein. Nach Angaben des Direktors des Amtsgerichts Celle, Dieter-Philipp Klass, hatte die Frau dem 78-Jährigen ein Haus in Winsen (Aller) im Landkreis Celle vermietet. Dann gab es aus ihrer Sicht Probleme mit der Miete – sie kündigte dem Mann und klagte auf Räumung. Zu der Tat kam es vor einem Termin zur Güteverhandlung, noch vor Betreten des Gerichts.

Klass betonte, es sei ein Fall, wie er hundertfach an Gerichten verhandelt werde. Aus der Akte ergebe sich „überhaupt kein Anhaltspunkt für ein erhöhtes emotionales Potenzial“.

Schüsse im Amtsgericht Celle: Tat soll ein Rechtsstreit vorausgegangen sein

Der Schütze soll zwischen 10:00 Uhr und 10:20 Uhr im Eingangsbereich des Amtsgerichts zuerst die Frau und schließlich sich selber erschossen haben, wie eine Polizeisprecherin gegenüber der Celleschen Zeitung erklärte. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe nicht bestanden.

Zunächst war die Lage unklar. Beamte der Polizei in Celle sperrten die Mühlenstraße, an der das Amtsgericht liegt, nach der Alarmierung weiträumig ab. Es handele sich um eine der Hauptdurchgangsstraßen in Celle, sagte Polizeisprecherin Birgit Insinger.

Im Eingangsbereich des Celler Amtsgericht hat am Donnerstagvormittag ein Mann erst eine Frau und dann sich selbst erschossen.

Am Mittag war die Polizei mit einem Großaufgebot am Tatort. Beamte der Spurensicherung in weißen Kitteln trafen ein. Vor dem Eingang des Backsteingebäudes hatten die Ermittler ein kleines Zelt aufgebaut. Auch etwa 20 Polizeifahrzeuge standen an der Straße. Die 70 000-Einwohner-Stadt Celle liegt etwa 40 Kilometer nordöstlich von Hannover.

Auch in Hannover kam es am Donnerstag, 3. Juni 2021, zu einer Schießerei. Dabei wurde ein Mann in einem fahrenden Auto erschossen. Die Polizei ermittelt die Hintergründe. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

(Artikel aktualisiert am 4. Juni 2021 um 9:00 Uhr)

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Meistgelesene Artikel

Wetter im Norden: Hochsommer-Hitze am Tag – heftige Unwetter am Abend

Wetter im Norden: Hochsommer-Hitze am Tag – heftige Unwetter am Abend

Wetter im Norden: Hochsommer-Hitze am Tag – heftige Unwetter am Abend
Suspendierung nach Kita-Suff! Erzieherinnen tranken auf der Arbeit

Suspendierung nach Kita-Suff! Erzieherinnen tranken auf der Arbeit

Suspendierung nach Kita-Suff! Erzieherinnen tranken auf der Arbeit
Tödlicher Unfall: Biker-Crash – einer stirbt, der andere haut einfach ab

Tödlicher Unfall: Biker-Crash – einer stirbt, der andere haut einfach ab

Tödlicher Unfall: Biker-Crash – einer stirbt, der andere haut einfach ab
Corona: Delta-Variante häuft sich in Bremen und Niedersachsen

Corona: Delta-Variante häuft sich in Bremen und Niedersachsen

Corona: Delta-Variante häuft sich in Bremen und Niedersachsen

Kommentare